AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

Craig Federighi im Interview zu Open-Source-Swift

Swift 2.0

Im Interview mit Nate Swanner von TheNextWeb spricht Craig Federighi, Apples Senior Vice President of Software, unter anderem über die Beweggründe zur Veröffentlichung des Swiftquellcodes und auch den Visionen für die Zukunft.

We want everyone to learn Swift as their primary language, and we want — when developers invest in Swift — to be able to use it everywhere from scripting to apps for mobile down to writing code in the cloud.

Er spricht jedoch nicht nur über Swift, auf Nachfrage äußert er sich auch zur Zukunft von Objective-C. In der Vergangenheit gab es immer wieder Befürchtungen unter Entwicklern, Apple könnte bestimmte Frameworks oder Plattformen, namentlich watchOS und tvOS, ohne Objective-C-Unterstützung ausrollen. Federighi versucht, dieser Angst den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Objective C is forever. I don’t think anyone should fear for the future of Objective C. We’re going to continue to support Objective C for ourselves and the developer community.

Klar ist, dass Apple selber für alle möglichen Dinge noch viel zu sehr auf Objective-C angewiesen ist, als dass man die Sprache von heute auf morgen einfach abschießen kann. Klar ist jedoch eben auch, dass Apple in Zukunft verstärkt mit Swift arbeiten wird, die WWDC 2015 hat das deutlich gezeigt: Der Beispielcode (fast) aller Vorträge war Swift-Code, auch die veröffentlichen Beispiele im Developerportal waren in Swift geschrieben. Dennoch, und das sagt Federighi deutlich, handelt es sich hierbei um einen Trend, keinen radikalen Schnitt. Für Apple ist Swift die Zukunft, deswegen wäre es nicht sonderlich sinnvoll, zu viel Arbeit in Objective-C zu investieren, allerdings wird es noch Jahrzente, falls überhaupt, dauern, bis Apple selber keinen Objective-C-Code mehr verwendet und dann langsam über das Ende von Objective-C nachdenken könnte.

Apple veröffentlicht Swift-Quellcode

Swift.org

Während der WWDC-Keynote im vergangenen Sommer hatte Apple den Schritt unter großem Beifall aller Beteiligten angekündigt, heute ist er offiziell erfolgt: Apples Programmiersprache Swift ist quelloffen auf Swift.org verfügbar.

Swift makes it easy to write software that is incredibly fast and safe by design. Now that Swift is open source, you can help make the best general purpose programming language available everywhere.

Als Teil von Swift veröffentlicht Apple außerdem Foundation, libdispatch und XCTest, was in der Ankündigung aus dem Sommer nicht klar ersichtlich war und definitiv eine positive Überraschung ist. Außerdem verteilt Apple einen Package Manager, der in Zukunft hoffentlich das Chaos von Cocoapods, Carthage und Konsorten lösen kann.

Swift 1.2 und die Xcode 6.3 Beta

Swift 1.2

Zusammen mit der ersten iOS 8.3-Beta hat Apple gestern Abend Xcode 6.3 veröffentlicht, mit dabei war auch ein großes Update für Swift.

Swift, true to its name, is moving fast. This week marks the beta release of Swift 1.2, a major update to the language. The Swift team has responded to so many of the community’s requests in one fell swoop, we’re overflowing with new and exciting features.

via NSHipster

Nate Cook sammelt die großen syntaktischen Neuerungen mit gewohnt guten Beispielen, auch Apples Swift Blog bietet eine gute Übersicht über die Änderungen. Beeindruckend an der Vorab-Veröffentlichung ist auch, dass Apple über 80% der auf GitHub gesammelten Compiler-Crashes beheben konnte.