AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

Das dritte Quartal 2015: 47,5 Millionen iPhones, 10,9 Millionen iPads

Für Apple ist das dritte Quartal 2015 beendet, mit dem heutigen Tag sind auch die zugehörigen Ergebnisse bekannt: Mit einem Umsatz von 49,6 Milliarden Dollar spielt das Quartal im oberen Teil der vergangenen Vierteljahre mit, auch die Verkaufszahlen dürften für Apple zufriedenstellend sein.

iPhone

q3-2015-iphoneIn den vergangenen drei Monaten hat Apple 47,5 Millionen iPhones verkauft, das sind 12 Millionen mehr als im vergangenen Jahr und dennoch deutlich weniger als die 61 Millionen Geräte aus dem zweiten Quartal.

iPad

q3-2015-ipad

Einen Rückgang verglichen mit dem letzten Jahr gab es hingegen bei den iPads: Konnte Apple im dritten Quartal 2015 noch 13,3 Millionen Geräte verkaufen, waren es in diesem Quartal nur 10,9 Millionen Stück. Auch im zweiten Quartal des Jahres konnte man mit 12,6 Millionen Geräten etwas mehr iPads verkaufen.

Mac

q3-2015-mac

Das dritte Quartal ist das erste Quartal des neuen MacBooks, in den Verkaufszahlen spiegelt sich das durchaus wieder: Apple verkauft 4,8 Millionen Macs, das sind 400.000 Stück mehr als im letzten Jahr und 200.000 mehr als im zweiten Quartal 2015.

Samsung mit Gewinnrückgang im vierten Quartal 2014

Samsung Q4-14Apples erstes Quartal 2015 war beeindruckend, egal ob man jetzt 74 Millionen iPhones, 21 Millionen iPads oder den Umsatz von 74,6 Milliarden Dollar anschaut. Diesen neuen Rekord spürt auch die Konkurrenz sehr deutlich.

Samsung […] is closer to losing its crown as global smartphone leader after posting a plunge in quarterly mobile earnings on Thursday […].
The South Korean giant said earnings from smartphones and other mobile gadgets dropped 64 percent annually in the October-December period to […] $1.80 billion, contributing to its first annual earnings fall in three years.

via Reuters

Samsungs größtes Problem: Die neuen, größeren iPhones sind vor allem in Asien, besonders in China, populär und klauen Samsungs Phablets schlichtweg den Markt. Um an dieser Stelle mal wieder die Standardfrage zu stellen: Wer ist Anfang 2015 doomed?

Q4/2014

Im vierten Quartal 2014 streift Apple noch gerade so den Verkaufsstart der neuen iPhones, das dürfte einer der Gründe für das erfolgreichste vierte Quartal in der Geschichte sein. In den vergangenen drei Monaten hat Apple einen Umsatz von 42 Milliarden Dollar einfahren können, über die Hälfte davon kommt aus dem iPhone-Sektor.

iPhones Q4 2014

iPhones

Noch nie hat Apple so viele iPhones in den drei Herbstmonaten verkauft wie im vierten Quartal 2014: 39,3 Millionen Geräte übertreffen das Vorjahr um knapp 6 Millionen und das dritte Quartal 2014 um 4 Millionen Stück.

iPads Q4 2014

iPads

Etwas schwächer präsentierten sich hingegen die iPads: Apple konnte gut 12 Millionen Geräte verkaufen, im Vergleich mit dem Vorjahr ein Rückgang von 2 Millionen Stück, verglichen mit dem dritten Quartal 2014 ein Verlust von knapp einer Million Geräte. Einer der Gründe für den Rückgang dürften die neuen Generationen sein, die wir seit vergangenem Donnerstag kennen und deren Verkäufe sich erst im ersten Quartal 2015 zeigen werden.

iPods Q4 2014

iPods

Relativ konsequent stirbt der iPod, zwischen Juli und Oktober konnte Apple nur 2,6 Millionen Geräte verkaufen, im Vergleich mit dem Vorjahr ein Verlust von knapp einer Million Einheiten, verglichen mit dem dritten Quartal ein Rückgang von 300.000 Stück.

Q3/2014: Apple wirft mit Zahlen

Traditionell schwächer ist in Apples Jahresbericht das dritte Quartal, auch 2014 bildet da keine Ausnahme, was jedoch nicht heißt, dass Apple im dritten Quartal 2014 keine Zahlen geschrieben hat, auf die andere Hersteller – sogenannte Konkurrenten – nicht neidisch wären, schwächer steht hier im Vergleich zu den aktuellen Rekorden, die ein Sommerquartal und anstehende Produktveröffentlichungen wie erwartet nicht schlagen konnten.

iPhones

IPhones Q3 14

2014 könnte Apples neues Rekordjahr werden, das dritte Quartal setzt zumindest für iPhones neue Messlatten im dritten Quartal: Gut 35 Millionen verkaufte iPhones gab es in einem Q3 noch nie, Apple schlägt damit sogar das vierte Quartal 2013, liegt aber knapp 8 Millionen Geräte unter dem zweiten Quartal 2014.

iPads

IPads Q3 14

Auch iPads verkaufen sich gut, im dritten Quartal konnte Apple gut 13,2 Millionen Geräte verkaufen und die Zahl vom Vorjahr damit relativ gut halten, im Vergleich zum zweiten Quartal diesen Jahres hat Apple gut drei Millionen Geräte weniger verkaufen können.

iPods und Macs

IPods Q3 14

Relativ konstant hält sich der Mac mit 4,4 Millionen verkauften Geräten, das sind gut 100.000 weniger als im dritten Quartal 2013 und 300.000 Millionen mehr als im zweiten Quartal 2014.
Weiterhin auf einem zielstrebigen Weg in die ewigen Jagdgründe befinden sich die iPods, 2,9 Millionen verkaufte Musikspielern hauen keinen Aktionär vom Hocker, auch ein neuer 199$-iPod touch konnte keinerlei Zahlen retten. Im Vergleich mit dem zweiten Quartal konnten die iPods zwar 200.000 Geräte zulegen, im Vergleich zum Vorjahr sind es jedoch über 1,5 verkaufte iPods weniger.

Apples Kreditkarten-Monopol

ITunes Credit Cards

In fact, iTunes has nearly quadruple the number of accounts — and thus, credit cards on file — as Amazon does. This gap feels stunning, especially considering how much more than just movies and music that Amazon sells.

Zusammen mit den Ergebnissen des zweiten Quartals 2014 veröffentlichte Apple die Anzahl der iTunes Store-Accounts – und sorgt damit für eine gewisse Überraschung. Mit mehr als 800 Millionen Accounts, ein Großteil davon mit einer Kreditkarte verbunden, schlägt man selbst Amazon, und das obwohl Amazons Geschäftsfelder deutlich weitläufiger erscheinen als Apples Digital Content-Fokus.

via Business Insider

Das iPhone 5c schlägt die Konkurrenz – um Längen

iphone5c flop

Nachdem Apple eine 8GB-Version des iPhone 5c eingeführt hat, häuften sich Berichte über Unzufriedenheit im Unternehmen mit den Verkaufszahlen und es äußerte sich in einigen Blogs eine gewisse Enttäuschung über das iPhone 5c im Allgemeinen.

Apple's iPhone 5c was actually more successful than every other Android flagship smartphone, redefining what “flop” can possibly mean. […] In fact, while the exact iPhone sales ratio is a closely held secret inside Apple, data […] compiled by blogger J. M. Manness, indicates that about 12.8 million of the 51 million iPhones Apple sold in the winter quarter were iPhone 5c.

via AppleInsider

Deutlich wird dabei, dass Flop und Misserfolg immer eine Definitionssache sind. Verglichen mit 8,2 Millionen Windows Phones, 9 Millionen Galaxy S4 und 2,3 Millionen LG G2, liegt selbst Apples Vorjahresmodell im neuem Gehäuse vorne, Enttäuschung ist hier, auch aufgrund der Rekorde im letzten Weihnachtsgeschäft, definitiv nicht angebracht – immerhin stellt Apple die beiden meistverkauften Smartphones am US-Markt.

Gedanken zum ersten Quartal 2014

Zu den Quartalsergebnissen des ersten Quartals 2014 einige kurze Anmerkungen und Zahlen, die sich mir am Tag danach aufdrängen.

  • Apple beziffert den Anteil der iOS-Geräte mit iOS 7 aktuell auf 80%, für Entwickler dürfte es dementsprechend relativ sicher sein, eine iOS 7-only App zu veröffentlichen.
  • Laut Tim Cook war Mobile Payment einer der Gedanken hinter Touch ID. Ob eine konkrete Umsetzung – mit oder ohne NFC – bereits mit der nächsten Hardware- und/ oder Software-Generation bevorsteht, halte ich durchaus für möglich, immerhin gibt es einen unerschlossenen Markt zu gewinnen.
  • Tim Cook nennt den iPod ein “declining business”, bei den Verkaufszahlen des letzten Jahres kein Wunder. Neue Hardware gab es für Apples Musikspieler in 2013 gar nicht, egal ob geringe Verkaufszahlen eine direkte oder indirekte Antwort darauf sind, mit weniger als 20 Millionen Geräten in 2013 sieht es für das ehemalige Erfolgsprodukt in keiner seiner Versionen besonders rosig aus.

  • Und nochmal iPod, an dieser Stelle aber der touch. Geht man davon aus, dass die Hälfte aller iPods ein iPod touch ist, kommt man im letzten Jahr auf knapp 10 Millionen verkaufte Geräte, das sind Zahlen, die neue iPhone-Generationen am Start-Wochenende schreiben. Oben gezeigte Grafik zeigt, welch geringen Teil die iPods mittlerweile in der Zahl verkaufter iOS-Geräte ausmachen. Im letzten Jahr war ungefähr jedes vierundzwanzigste iOS-Gerät, das einen Käufer fand, ein iPod, vor zwei Jahren war es noch jedes achte, 2009 sogar noch gut die Hälfte.1

  1. Genannte Zahlen basieren immer auf der Annahme, das jeder zweite iPod ein iPod touch ist, offizielle Zahlen für dieses Verhältnis gibt es nicht.  

Q1/2014: Das Weihnachtsquartal

Der Januar neigt sich dem Ende zu und Apple präsentiert wie gewohnt die Zahlen des vorangegangenen Quartals, sprich dem Weihnachtsquartal 2013, das offiziell als Q1/2014 gehandelt wird. Das Weihnachtsgeschäft ist wie gewohnt das wichtigste Quartal des ganzen Jahres, dort fallen die Rekorde und dort wird die größte Anzahl an Geräten verkauft.

IPhones Q1 2014

iPhones

Wie gesagt, es fallen Rekorde. Mit 51 Millionen verkauften Geräten kommen die iPhones problemlos über die Latte des Vorjahres, die bei 47,8 Millionen iPhones lag. Bemerkenswert ist auch die Steigerung um gut 17 Millionen Geräte im Vergleich zum vierten Quartal 2013, dort verkaufte man 33,8 Millionen iPhones.

IPads Q1 2014

iPads

Rekorde brechen auch die iPads. In der Holiday Season gingen 26 Millionen Stück über den Tresen, im Vergleich zum ersten Quartal 2013 eine Steigerung um mehr als 3 Millionen Tablets, verglichen mit dem vierten Quartal 2013 sind es sogar 12 Millionen iPads mehr.

IPods Q1 2014

iPods

Das Weihnachtsquartal ist für die iPods das letzte Quartal, in dem die Zahlen sich nicht immer in einem dunklen Keller verstecken müssen, heute dürfte das jedoch angebracht sein. Im ersten Quartal 2014 gingen rund 6 Millionen Musikspieler in die Hände glücklicher Familien über, im Vergleich zum letzten Weihnachtsquartal ein Einbruch um fast die Hälfte, verglichen mit dem vierten Quartal 2013 konnten gut zwei Millionen verkaufte Geräte zugelegt werden.

Macs

Eine etwas kritische Situation haben seit einiger Zeit die Macs, mit dem neuen Mac Pro standen die Aussichten für das Weihnachtsquartal aber nicht so schlecht und die finalen Ergebnisse können sich sehen lassen: Apple verkauft 4,8 Millionen Rechner, ein Zuwachs von rund 800.000 Stück verglichen mit dem ersten Quartal 2013 und eine Steigerung um rund 300.000 Stück im Vergleich zum vierten Quartal 2013.

Zahlen: Apples viertes Quartal 2013

Heute endet Apples viertes Quartal 2013, passend dazu gibt es erneut starke Quartalszahlen aus Cupertino.

iPhones Q4-2013

iPhones

Das vierte Quartal 2013 brachte zwei neue iPhone-Modelle, die starke iPhone-Zahlen erklären. In den vergangenen drei Monaten wurde 33,8 Millionen Geräte verkauft, im Vorjahr waren es nur 26,9 Millionen Stück, im dritten Quartal 2013 31,4 Millionen iPhones, die einen Käufer fanden.

iPads Q4-2013

iPads

Etwas stärker als im Vorjahresquartal präsentieren sich mit 14,08 Millionen verkauften Geräten die iPads, im Vergleich zum dritten Quartal wurden rund 600.000 Geräte weniger verkauft.

Spannend werden dürfte für die iPads aber vor allem das erste Quartal 2013, das Quartal, in dem das iPad Air und das neue iPad mini auf den Markt kommen.

Macs Q4-2013

Macs

Das vierte Quartal 2013 war das erste vollständige Quartal für die neuen MacBook Airs und das Quartal mit dem Verkaufsstart der neuen MacBook Pros mit Retina Display. Im vierten Quartal verkaufte Apple rund 4,5 Millionen Macs, im vierten Quartal 2012 waren es mit 4,9 Millionen Geräten rund 400.000 Stück mehr, im Vergleich zum dritten Quartal konnte man um rund 800.000 Geräte zulegen.

iPods Q4-2013

iPods

Ohne neue Versionen setzen die iPods auch im vierten Quartal 2013 ihren Niedergang fort, Apple verkauft mit 3,5 Millionen Geräten gut 1 Million Stück weniger als im letzten Quartal und verfehlt das Ergebnis des Vorjahres um fast 2 Millionen iPods.