AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

RecordMyScreen nimmt den iOS-Bildschirm auf

Direktlink

Auf eine Systemlösung zur Video-Aufnahme des iOS-Bildschirms warte ich seit Jahren und wahrscheinlich auch noch lange, seit ein paar Jahren setze ich für die AppTestsss.de-Videos deswegen auf Lösungen aus dem Hause Hauppauge, wobei meine „Colossus“ durch eine „HD PVR 2“ ersetzt wurde. Da die Karte jedoch nur mit Windows kompatibel ist, ist eine Aufnahme für mich immer mit zusätzlichem Aufwand verbunden, weil ich meinen „alten“ Windows-Rechner starten und die Aufnahmen dann auf das MacBook bringen muss. Für die schnellen Aufnahmen zwischendrin sorgt bei mir ab jetzt wahrscheinlich die Cydia-App RecordMyScreen, deren Quellcode komplett auf GitHub einsehbar ist und von registrierten Entwicklern auch ohne Jailbreak selber kompiliert, installiert und benutzt werden kann.

In meinen Tests, deren Ergebnis ihr oben eingebettet seht, lief die App zuverlässig und lieferte als Ergebnis brauchbare Videos. Bisher hatte ich nur zwei Probleme: Die App nimmt bei mir keinen Ton auf. Es fällt zwar ein Audio.caf-File heraus, das enthält jedoch keinen Ton. Außerdem sind die Animationen auf der Aufnahme nicht ganz flüssig. Insgesamt stört das zwar nicht, für ganz professionelle Aufnahmen sollte man jedoch überlegen, eine Hardware-Lösung zu nutzen.

Drei Cydia-Apps für ein besseres iPhone: TypeStatus, NCSettings und Flusterless

Meine Jailbreak-Entscheidung hatte ich mit AirFloat zwar schon vor ein paar Wochen, für mich, ausreichend begründet, in den letzten Tagen hat sich der Entschluss aber mit ein paar weiteren Cydia-Apps noch bestärkt, die ich hier gerne kurz erwähnen möchte.

TypeStatus

TypeStatus: iMessage wird für mich immer mehr zum Hauptkommunikationsmedium mit Freunden und Bekannten. Während die Messages-App auf dem Mac eine relativ gute Möglichkeit gefunden hat, um dem Nutzer anzuzeigen, wenn ein Konversationspartner gerade eine Nachricht tippt, scheitert iOS daran, wenn man sich nicht gerade im entsprechenden Chat-Verlauf befindet. Der Sinn von TypeStatus ist es, der Statusbar des iPhones ein kleines Symbol hinzuzufügen, das anzeigt, wenn ein Chatpartner gerade eine Nachricht tippt. Nicht unbedingt eine große Erweiterung des Systems, aber in manchen Fällen ganz sinnvoll zu sehen, dass ein Chatpartner gerade schreibt.

NCSettings

NCSettings: SBSettings ist out. Bei mir ist die altbekannte Cydia-Erweiterung zwar noch installiert, aufgrund der komplizierten und nicht besonders schicken Anbindung an das Notification Center gibt es für mich jetzt jedoch eine gute Alternative: NCSettings. Die kostenlose Cydia-App klemmt sich in die Benachtichtungszentrale des iPhones und schaltet von dort alle Funkverbindungen und alle erdenkliche Einstellungen an, aus und um. Besonders gut gefällt mir dabei das Design und die durchdachte Bedienung. Per Wischgesten wechselt man zwischen den einzelnen Einstellungsseiten, ein Tipp auf eines der Symbole löst eine Aktion aus oder öffnet ein neues Fenster mit verschiedenen Optionen. Einstellbar ist die Platzierung der verschiedenen Einstellungen in den Systemsettings des iPhones, abschalten oder verbergen lassen sich die einzelnen Widgets leider nicht.

Flusterless

Flusterless: Apples „Do not disturb“ halte ich nach wie vor für eine tolle Idee, die leider nicht gut platziert ist und deren Umsetzung leider kurz vor der Abfahrt nach „sehr gut“ einen Platten hatte. In anderen Worten: Die Funktion ist großartig, leider nutz(t)e ich sie nie, weil der Schalter sich irgendwo in den Einstellungen versteckt und deswegen nicht gut zu erreichen ist. Mit FLusterless ändert sich das. Die Cydia-App fügt dem Lockscreen einen kleinen Slider hinzu, über den sich innerhalb einer Sekunde und mit nur einer Fingerbewegung „Nicht stören“ aktivieren und deaktivieren lässt. Einstellungen gibt es dazu keine, der Slider ist da und funktioniert, mehr braucht es nicht.

AirFloat macht (Jailbreak-)iOS-Geräte zu AirPlay-Empfängern

Airfloat

Der Jailbreak hat für mich mit den vergangenen iOS-Versionen immer mehr seine Daseinsberechtigung verloren. Nahezu sämtliche Funktionen, die ich dadurch nachgerüstet habe, sind bereits in iOS implementiert, eine Systemmodifikation war für mich deswegen lange Zeit nicht mehr zwingend notwendig, den evasi0n Jailbreak wollte ich auf dem iPhone eigentlich nur noch aus Interesse und für das Video installieren. Und egal, wie lächerlich der nächste Satz klingen mag: Mit nur einem Tweak hat der iOS-Jailbreak für mich wieder seine volle Berechtigung zurückerhalten. Die Rede ist von AirFloat, einer kleinen Erweiterung, die jedes iOS-Gerät zum AirPlay-Empfänger macht.

AirFloat I

Hintergrund ist folgender: Ich besitze eine Stereoanlage, mit der mein iPhone über das Dock-Kabel fast den ganzen Tag verbunden ist und Musik abspielt. Die Wiedergabe der Songs ist am iPhone jedoch eher unpraktisch, da das Gerät erstens nicht alle Songs gespeichert hat, die ich auf dem Mac habe und es zweitens nicht über die großartige iTunes 11-Funktion „Up Next“ verfügt, die flexible Wiedergabelisten zusammenstellt. AirFloat gibt es kostenlos im Cydia-Store auf der Modmyi-Repo, die nach dem Jailbreak bei allen Nutzer direkt installiert sein sollte. Um AirPlay-Signale empfangen zu können, muss die App einmal gestartet werden, danach taucht das iOS-Gerät auf allen anderen AirPlay-kompatiblen Geräten in der Liste der verfügbaren Geräte auf und kann mit Musik bespielt werden. Das Ganze funktioniert relativ reibungslos und hat nur selten mit Verbindungsabbrüchen zu kämpfen, die aber durchaus auch mit meinem WLAN-Netzwerk zusammenhängen könnten.

Noch zwei Anmerkungen: Für alle iOS-Entwickler, die ihr iPhone keinem Jailbreak unterziehen wollen, empfiehlt sich ein Blick auf GitHub, dort findet sich der gesamte Quellcode in Form eines Xcode-Projekts und kann selber signiert werden. Außerdem ein kleiner Hinweis zum Mac: Möchte man den gesamten Ton des Macs inklusive Safari, Chrome oder Spotify per AirPlay weitergeben, lohnt ein Blick in die Systemeinstellungen unter Ton > Ausgabe. Dort finden sich alle AirPlay-Lautsprecher des lokalen Netzwerks, auch die AirFloat-Installation sollte dort gelistet sein und kann damit zur Wiedergabe aller Töne genutzt werden. (via CNET)

Schritt für Schritt: Der Jailbreak mit evasi0n im Video

Direktlink

Gestern Abend erschien der neuste Streich aus dem Jailbreak-Lager, der evasi0n-Jailbreak für alle Geräte mit iOS 6.0 oder höher. Die Durchführung ist denkbar einfach:

  1. Die neuste Version des Jailbreak-Tools von der evasi0n-Seite laden
  2. Das iPhone (respektive den iPod oder das iPad) an den Mac/PC anschließen und in iTunes ein Backup ohne Passwort erstellen.
  3. iTunes schließen und evasi0n öffnen
  4. Den Passwort-Schutz des iPhones entfernen, sollte dieser gesetzt sein.
  5. Das iPhone anhscließen (falls es das noch nicht ist) und warten, bis evasi0n es erkennt und der Jailbreak-Button erscheint, dann diesen Anklicken
  6. Der Jailbreak beginnt, während des gesamten Prozesses das iPhone liegen lassen und nicht benutzen
  7. Nach wenigen Minuten erscheint ein „Jailbreak“-Icon auf dem Homescreen. Dieses anklicken, danach das iPhone weiter liegen lassen und warten.
  8. Nachdem evasi0n die restlichen Schritte abgeschlossen hat, weicht der Jailbreak-Button in der Desktop-Anwendung einem Exit-Button, der Jailbreak ist abgeschlossen. Danach startet das iPhone mehrfach neu und Cydia erscheint auf dem Homescreen, ihr seid fertig.

Die gleichen Schritte beschreibt auch das obige Video, Daumen hoch und Abonnements des Kanals freuen natürlich immer.

Mit evasi0n kompatible Geräte:

  • iPhone 4
  • iPhone 4S
  • iPhone 5
  • iPad 2
  • iPad 3
  • iPad 4
  • iPad mini
  • iPod touch 4G
  • iPod touch 5G

iOS 6.1 ist „frei“: evasi0n macht den Jailbreak

evasi0n

Sieben Tage hat iOS 6.1 auf dem Markt überlebt, dann war die neuste iOS-Version geknackt befreit. Dank evasi0n, dem ersten Output des neuen Jailbreak-Teams evad3rs ist es möglich, alle iOS-Geräte die mit iOS 6.0 oder höher bestückt sind, dem gewohnten Jailbreak-Prozess zu unterziehen und so einen Hauch der Freiheit zu spüren… Gründe für den Jailbreak gab es mit den letzten iOS-Releases immer weniger, für den ein oder anderen dürften die System-Modifikationen aber dennoch reizvoll sein.

Kompatible Geräte:

  • iPhone 4
  • iPhone 4S
  • iPhone 5
  • iPad 2
  • iPad 3
  • iPad 4
  • iPad mini
  • iPod touch 4G
  • iPod touch 5G

[Cydia-Apps] Dashboard X und Jukebox – Widgets auf dem iOS-Homescreen platzieren

Direktlink

Mit iOS 5 führte Apple das Notification Center und zwei Widgets in diesem neuen Teil von iOS ein, auf dem Homescreen sucht man bisher vergeblich nach kleinen ZUsatzinformationen zu allerlei Sachen, auch eine Zugriffsstelle für Entwickler ist nicht in Sicht (die WWDC darf mich gerne überraschen). Die Cydia-App Dashboard X (1,99$) ändert diese Misstände und ergänzt dem Homescreen um einige nette Zusatzinformationen, die durch den Cydia Store nahezu beliebig erweiterbar sind.
Eine dieser Zusatzwidgets ist Jukebox, eine kleine Anwendung, die Informationen zur aktuellen Wiedergabe im Notification Center und, dank Dashboard X, auch auf dem Homescreen platziert.

 

Absinthe 2.0: Untethered iOS 5.1.1 Jailbreak im Video


Direktlink

Mit Version 2.0 des Jailbreaktools Absinthe ist es nun möglich, alle Geräte mit iOS 5.1.1 einem untethered Jailbreak zu unterziehen. Das Video zeigt euch, wie ihr zum Jailbreaken eures Geräts vorgehen müsst, und was zu beachten ist. Alles in allem kann man zwar sagen, die Lösung ist super einfach, trotzdem könnte eine kleine Anleitung hilfreich sein.

Von Absinthe 2.0 unterstützt werden:
iPhone: iPhone 3GS, iPhone 4 (GSM), iPhone 4 (CDMA) und iPhone 4S
iPad: iPad 1 (Wifi; Wifi + 3G), iPad 2 (Wifi; Wifi + 3G; Wifi + CDMA das „neue“ iPad 2 bleibt bisher außen vor) und iPad 3 (Wifi; Wifi + LTE; Wifi + LTE (CDMA))
iPod touch:  3. Generation und 4. Generation
mit iOS 5.1.1.

Downloads:
Absinthe 2.0.1; Windows
Absinthe 2.0.1; Mac
Absinthe 2.0.1; Linux