AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

Apple veröffentlicht iOS 7 Beta 2 [Update]

IOS 7 Beta 2

14 Tage nach Beta 1 folgt Beta 2 von iOS 7. Verfügbar ist das Update Over-The-Air direkt auf den Geräten und später als Download im Entwickler-Center.

Neuerungen werden an dieser Stelle nachgereicht.

Update:

Mit an Bord ist auch die erste Version für das iPad. Das Interface dürfte veröffentlichten Screenshots gleichen, ein vorläufiger Eindruck lässt sich wohl erst nach ein paar Tagen Benutzung formulieren.

Die Verbreitung der neusten iOS- und Android-Versionen im Vergleich

Android Versionen Verbreitung

Google wirft mit umkommentierten Zahlen um sich, scheint aber über die Verbreitung von Android 4.x nicht enttäuscht zu sein. Alle Android-Versionen über 4.0 (Veröffentlichung: 19. Oktober 2011) sind aktuell auf rund 59% aller genutzten Android-Geräte installiert, die neuste Version, Android 4.2, kommt nur auf 4%, Version 4.1 ist mit 29% noch ganz gut vertreten.

Im Vergleich dazu Apple: Laut (inoffizieller) Zahlen von David Smith kam iOS 6 (Veröffentlichung: 19. September 2012) Ende Mai auf 88,6% Anteil am iOS-Geräte-Kuchen, auf dem iPhone sind es sogar 92,4%. Nimmt man nur die letzte Version, iOS 6.1 und höher, ist diese immer noch auf über 82% aller Geräte installiert.

Apple gibt iOS 6.1.3 frei

IOS 6 1 3

iOS 6.1.3 ist raus und kann direkt Over-The-Air auf allen iOS 6-Geräten geladen werden. Wie bereits in vorigen Veröffentlichungen beschränkt Apple sich auf die Behebung von Fehlern, große Neuerungen sind nicht zu finden. Der Download ist auf dem iPad 2 knapp 17 MB groß und geht dementsprechend schnell über die Bühne, Delta-Updates sei dank.

Street View kombiniert Apples Karten und Googles Straßenansichten (+ Gewinnspiel)

Street View I

Mit der Einführung der Apple-Karten in iOS 6 fiel neben den Satelliten-Bildern von Google auch Google Street View weg. Während die Verbreitung und Abdeckung hierzulande zwar noch nicht als flächendeckend bezeichnet werden kann, ist sie vor allem im Ausland extrem gut und an den meisten Stellen deutlich besser als die von Apples Flyover, das nur in großen Städten verfügbar ist. Abhilfe dafür schafft Street View, die neuste App aus dem Hause Futuretap, die heute als 89 Cent-Universal-App für iPhone und iPad erschienen ist.

Weiterlesen

300 Millionen iOS 6-Geräte

IOS Geräte pro Jahr

iOS 6 is the world’s most advanced mobile operating system, and with nearly 300 million iPhone, iPad and iPod touch devices on iOS 6 in just five months, it may be the most popular new version of an OS in history

via Apple PR

300 Millionen iOS-Geräte mit iOS 6 sind beeindruckend, vor allem mit Blick auf 500 Millionen verkaufte iOS-Geräte in den letzten fünf Jahren. Sollte man immer noch auf der Suche nach Gründen dafür sein, dürfte es vor allem einen geben: Over-the-Air-Updates. Nie war es einfacher, sein System auf dem neusten Stand zu bringen, und das ganz ohne den quälenden Umweg über iTunes und, dank Delta-Updates, auch ohne elendig lange Downloads des kompletten Systems.

iOS 6.1 Beta 5: Die finale Version wartet auf Entwickler

iOS6.1B5

Für iOS-Entwickler startete 2013 soeben mit Veröffentlichung der fünften Beta von iOS 6.1. Fokus der neuen Software ist, wie bereits in den Betas, die Systemstabilität und -Performance. Downloads finden sich aktuell nur im Developer Center.

Mit dem Release mehren sich auch die Berichte darüber, dass die fünfte Beta gleichzeitig auch die finale Version sei.

via 9to5mac

Das iPhone verbessert Urlaubsfotos

IPhone Fotoverbesserung

Seit iOS 5 hat das iPhone eine Funktion an Bord, die ich bisher nicht richtig wahrgenommen hatte: Die Bearbeitung von Bildern direkt in der Foto-App. Damit ist es möglich, das Bild zuzuschneiden, zu rotieren, rote Augen zu entfernen und vor allem eine automatische Verbesserung durchzuführen. Das Ergebnis dieser Aufbesserung kann sich durchaus sehen lassen. Die Korrektur besteht in weiten Teilen darin, Kontrast und Sättigung zu erhöhen, dadurch erhält das Bild aber immerhin deutlich kräftigere Farben.

Ein Problem hat Apple jedoch mit dem Export der Bilder. Um alle Änderungen flexibel zu speichern und rückgängig machen zu können, werden diese nicht direkt auf das Bild angewandt, sondern in einer separaten XMP-Datei gespeichert. Viele Fotoverwaltungsprogramme können aktuell jedoch nicht mit dieser XMP-Datei umgehen und zeigen nur das originale Bild ohne Bearbeitung an. Kompatibel sind aktuell nur Apple’s Fotoprogramme iPhoto und Aperture.

Google Maps macht Apples iOS 6-Karten nativ Konkurrenz

Direktlink

Nachdem Nokia bereits daran gescheitert ist, Apples neue Karten auf den iOS-Geräten nennenswerte Konkurrenz zu machen, schlägt Google sich in dieser Aufgabe überraschend gut. Die neue, kostenlose App, die bisher offiziell nur für das iPhone verfügbar ist, installiert sich in wenigen Sekunden und bietet direkten Zugriff auf sämtlichen Kartenmaterialien aus dem Hause Google, darunter Satellitenbilder und Standard-Karten. Auch mit an Bord sind Verkehrsdaten, die sich flexibel über den aktuellen Kartenausschnitt legen und die Informationen sinnvoll ergänzen.

Wichtig für die App ist jedoch vor allem die Navigations-Funktion. Eine Internetverbindung vorausgesetzt, zeigt die App, inklusive gesprochener Anweisungen, den Weg zu einem gewählten Ziel an, wahlweise mit dem Auto, öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder zu Fuß. Die Kartenansicht während der Navigation ist aufgeräumt, teilweise jedoch etwas zu sehr, ein paar (zu) wenige Informationen wie Straßennamen oder Ortsnamen wären zur Orientierung manchmal nicht fehl am Platz. Auffällig ist hier auch, dass die Google App nur eine Drittanbieter-App ist und nicht mehr vom System direkt ist. Während die iOS-Karten die Navigationsanweisungen und den aktuellen Kartenausschnitt sehr gut als Benachrichtigungen bzw. im Lockscreen anzeigt, müssen Googles Karten sich in die Schranken einer App Store-App begeben und können nicht von exklusiven Features profitieren.

Während iOS 6 die Karten-API über MapKit für Entwickler auf Apples Kartendienst umbiegt, bietet Google zusammen mit der neuen Maps-App erstmals auch eine Entwicklungskit für Entwickler an, die es auch unter iOS 6 ermöglicht, Googles und nicht Apples Karten in Apps einzubetten und zu nutzen.

Schwächen offenbart Googles neue Karten-App jedoch, sobald der Nutzer die dritten Dimension von Karten sehen möchte. Obwohl das Unternehmen in Google Earth über einen derartigen 3D-Bestand verfügt, verzichtet man in „Google Maps“ auf eine Integration. Nutzbar ist jedoch Streetview, Bilder dieser Art fehlen Apple aktuell.

Nokias HERE-Maps starten auf dem iPhone

HERE Maps

Während Apples Karten sich stetig verbessern, in weiten Gebieten aber noch auf ihren Durchbruch warten, startet Nokia heute mit einem Versuch, das Problem in den Griff zu bekommen und eine Alternative zu den systemeigenen Karten zu bieten. Mit der kostenlosen HERE Maps-Applikation kommt der finnische Hersteller Google zwar zuvor, macht jedoch nicht alles besser. Während Apples Karten durch Vektorgrafiken glänzen und mit einer guten Sprachnavigation zumindest versuchen zu überzeugen, ist Nokia von diesem Level weit entfernt. In der Standard-Ansicht wirken die Karten verwaschen und sind alles andere als Retina-fähige Karten, das Satellitenbild erreicht bei mir die gleiche, miserable Qualität, die Apples Karten-App auch bietet. In (deutschen) Großstädten sind die Bilder zwar besser, hier bietet Apple aber auch eine gute Abdeckung, teilweise sogar in 3D.

Lobenswert ist der Versuch von Nokia trotz der Anfangsschwierigkeiten allemal, die Finnen machen auch nicht alles falsch. Die beste Funktion der App ist die Offline-Verfügbarkeit der Karten. Hierbei sucht man sich einen gewünschten Ausschnitt heraus und klickt den Download-Button. Daraufhin besorgt die App eigenmächtig die benötigten Karten-Dateien von einem Nokia-Server und speichert sie für den nächsten Offline-Ausflug. Relativ durchdacht, aber auch nicht retina-optimiert, präsentiert sich auch die Routenplanung, die, im Gegensatz zu Apples Karten, auch den Nahverkehr an Bord hat. Speziell für die ÖPNV-Fans unter uns gibt es auch noch eine Kartenansicht, die sämtliche Nahverkehrshaltestellen der Umgebung anzeigt, leider jedoch keine aktuellen Fahrpläne mitbringt.