AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

[iOS-App] Handoff – Desktop-Browserseiten an das iPhone/ iPad weitergeben

Wenn man seinen Computer nicht nur zum Spielen nutzt (und selbst dann) sollte man schon öfters auf das Problem gestoßen sein, das man auf dem Desktop-Browser eine Seite geöffnet hat, dann jedoch das Haus verlassen will, oder die Seite durch das Haus tragen will, um sie anderen Leuten zu zeigen. Man kann nun natürlich den Link per Mail an sich selber schicken, ihn twittern, oder auf Facebook veröffentlichen, aber warum sollte man einen dieser komplizierten Wege gehen, wenn es auch eine einfache Lösung gibt?

Die Applikation, die genau diesen Zweck erfüllt, nennt sich Handsoff und kostet 1,59€ im AppStore. Die Browser-Erweiterungen für Safari, Firefox und Chrome sind kostenlos auf der Website zu erhalten. Nachdem ihr die Anwendung auf euren Geräten und in eueren Browsern installiert habt, müsst ihr euch noch mit eurem Account anmelden, bzw. einen neuen erstellen. Wie im oberen Bild zu sehen, erscheint bei der Safarierweiterung eine kleine Leiste, in der ihr das gerät auswählen könnt an das ihr pushen wollt. Alternativ könnt ihr einfach nichts anklicken und die Seite wird an alle Geräte gepusht.

Auf den Push könnt ihr direkt reagieren, wenn ihr Handoff jedoch nur als Lesezeichensynchronisation nutzen wollt, könnt ihr den Push einfach wegdrücken. Das Icon auf dem Homescreen zeigt für jeden verpassten Push ein Badge.

Wenn ihr dann die Applikation aufruft, seht ihr alle eingegangenen Pushs der App. Ihr könnt sie nun nach einander anschauen oder einzelne aus der Historie löschen.

Fazit:
Handoff bietet eine tolle Möglichkeit, Seiten schnell vom Desktop an die mobilen Geräte weiterzugeben. Die Geräte müssen dazu nicht einmal im selben Netzwerk sein, sondern nur den selben Account nutzen. Schade ist, das es keine Möglichkeit gibt, per Bookmark vom mobilen Browser Seiten an den Desktop-Browser zu senden. Die 1,59€ sind in die Universal-Applikation jedoch gut investiert.

[iOS-App] iPassSafe [+ Promocodes]

In unserer modernen Welt haben wir alle viele verschiedene (?) Passwörter und Zugangsdaten. Diese will man zwar immer dabei haben, aber die iOS-Notizenapp kann man weder mit einem Passwort schützen, noch die Passwörter verschlüsselt anzeigen lassen oder sich direkt in einem eingebauten Browser anzumelden. Vorzeige-Applikation ist hier 1Password, aber es gibt natürlich auch Konkurrenten, die ihren Job gut machen. Einer davon ist iPassSafe. Für 4,99€ bekommt man hier eine Universal-App, die mit vielen Funktionen aufwartet.

Beim ersten Start muss man das Passwort 0000 eingeben, das man mit Change Password unten links dringend ändern sollte. Danach kommt man in die Favoriten-Ansicht, in der man Passwörter und Accounts verwalten kann. Dafür tippt ihr einfach die gewünschte Kategorie an und tippt oben Links auf das +. Dann könnt ihr alle Details für den Account anlegen. In der Website-Kategorie könnt zudem noch das Icon der Seite sichern und euch auf der Seite anmelden. Im Sync-Tab könnt ihr dann eure Passwörter mit eurer Dropbox synchronisieren und dann auf euerem iPhone und iPad parallel halten. Zudem könnt ihr euch per FTP mit euerem iPad/ iPhone verbinden und ein BackUp eurer Daten machen.

Als weitere Feinheit kann iPassSafe euch ein sehr sicheres Passwort erstellen, das ihr dann in der Datenbank der App speichern könnt, um es so auf allen Geräten zu haben.

Fazit: iPassSafe bietet hübsche Möglichkeiten, wichtige Daten zwischen eurem iPhone und eurem iPad synchron zu halten. In zukünftigen Versionen kommt dann auch der Sync über die iCloud (iOS 5 vorausgesetzt) und der Landscape-Modus auf dem iPad.

Promocodes:
Wie bereits angekündigt habe ich vom Entwickler 15 Promocodes bekommen, von denen ich einen selber benutzt habe und euch nun die restlichen zur Verfügung stelle. Falls ihr einen benutzt habt, schreibt doch bitte in den Kommentaren, welchen, damit die anderen nicht versuchen ihn doppelt zu benutzen.
HPXYNJJ433X7
9MLN4XXNHPH9
RK3LXREPX3K6
PTN9367NE96J
W3E9RMKLJKTE
9RAKPNMEHKAL
9NXA6N6PYNPE
K9JJNH3MFY7P
XWFYNNN9AHME
9XPFT74EWXP9
L34XJN6YW9RY
3FAYKJP7LNKH
6LLAFY7946FW
JJL6K6ARPKAL

Der Entwickler hat mir zudem angeboten, eine Wunschliste von euch mit Features zu erstellen. Also einfach die Wünsche in den Kommentaren posten, ich werde sie an den Entwickler weiterleiten.
Falls jemand von euch eine Sprache außer Deutsch und Englisch perfekt beherrscht, meldet er sich bitte bei mir per Mail (AppTestsss ät gmail.com), falls er Interesse daran hat, bei der Übersetzung der App zu helfen.

[iOS-App] Der Fotoguide

Hat sich schon mal jemand von euch gefragt, was eigentlich die Schärfentiefe oder die Brennweite ist? Viele dieser Begriffe sind für die Standard-Urlaubsfotos zwar irrelevant, aber sobald man anfängt mehr als lächelnde Leute am Strand fotografiert, sollte man sich mit diesen Fachwörtern auseinandersetzen. Hier helfen auch keine Wikipedia-Artikel weiter, weil man hier in jeder Begriffserklärung vor neue Wörter gestellt wird, die man nachschauen muss. Für 1,59€ erhält man mit „Der Fotoguide“ eine Applikation, die Fachwörter sehr verständlich erklärt.

Die Universalapplikation ist in 4 Kategorien unterteilt. In der Rubrik Fototipps werden Fachbegriffe sinnvoll und verständlich erklärt. Zu jedem Begriff und dessen Beschreibung gibt es Bilder und teilweise sogar Bildreihen, durch die sich mit einem Schiebergeschäft durchschollen lässt.

In der Kategorie iPhone/ iPod wird die Kamera.app von iOS mit allen Funktionen genauestens erklärt. In der Rubrik Fotoquiz warten schwierige Fragen auf euch, die ihr mit eurem neu erlernten Wissen jedoch gut beantworten könnt. Der letzte Reiter in der Bar führt zu einem großen Lexikon, das viele Begriffe erklärt und auf passende andere Einträge verlinkt.

Fazit:
Der Fotoguide bietet viele Möglichkeiten um mit Fachbegriffen aus der Welt der Fotografie vertraut zu werden. Das Fotoquiz rundet das Gesamtpaket zusätzlich ab. Wünschenswert wäre teilweise jedoch noch der Einbau von Videos, um die Wirkung der ein oder anderen Einstellung in der Praxis zu verdeutlichen.

Weitere kleine Änderungen an den mobilen AppStores und iTunes

Im Zusammenhang mit iCloud und der Vorstellung von iOS 5 am gestrigen Tage hat Apple weitere, kleiner Änderungen an den mobilen AppStores und iTunes auf dem Mac/ Computer vorgenommen.
Dem mobilen AppStore wurde ein „Gekaufte Artikel“-Button hinzugefügt. Auf dem iPad erscheint dieser in der Leiste am unteren Rand, beim iPhone ist er in der Update-Ansicht zu sehen.

Um diese Änderung nutze zu können, muss man erst den Änderungen an den AGB zustimmen.

Neu ist auch die Frage, ob man den Download wirklich durchführen will.

Auch in iTunes oll es möglich sein, gekauft Songs direkt auf allen Geräten herunterzuladen. Dafür wird aber wohl iOS 5 benötigt. Mit iOS 4.3.3 auf meinem iPad funktioniert diese Funktion noch nicht.

Apple veröffentlicht GarageBand 1.0.1 und iMovie 1.2.1 [Update II]

GarageBand Icon

Apple hat soeben ein Update für die Musik-App GarageBand auf dem iPad veröffentlicht:

Update

Auch für iMovie hat Apple nun ein Update veröffentlicht.

Ich habe aktuell noch Probleme mit dem updaten, bzw. auch nach zwei Downloads der Programme werden sie im AppStore noch als alte Version erkannt und mir wird gesagt, dass es ein Update gibt. Sicher ist aber, dass die beiden neuen Versionen schon auf dem iPad sind und ich in GarageBand zum Beispiel die neue AirPlay-Funktion nutzen könnte.
Update Ende

Update II:
Apple scheint die Probleme mit dem Update-Server wieder in den Griff bekommen zu haben. Sollten sie bei euch immer noch auftreten, macht einmal die Updates und startet dann euer iPad neu. Spätestens dann sollte es gehen.
Update II Ende

[iOS-App] Blogsy

Um mobil zu bloggen eignet sich natürlich erstmal die App des jeweiligen Blog-Anbieters (Da sieht man bei Blogger.com schon blöd aus…), aber wenn man mehr als nur mal so ein bisschen vom iPad aus das eigene Blog mit Artikeln füttern will, sollte man zu einer professionelleren Applikation greifen.

Für 2,39€ ist die Applikation Blogsy im AppStore zu haben, die sehr viele Funktionen bietet und diese in einem hübschen Design verpackt. Artikel schriebt man in der App in einer Ansicht, wie man sie aus der WordPress App gewohnt ist: Im Text ist der HTML-Code eingebettet. Slidet man in dieser Ansicht komplett über das „Blatt“, bekommt man die Ansicht, in der der Artikel später auf dem Blog erscheinen wird.

Auf der rechten Seite sieht man kleine Icons, über die man Fotos und Videos in den Artikel einfügen kann. Die Inhalte fügt man per Drag & Drop ein, was sich teilweise als ein bisschen schwierig herausstellt, da die Bilder standardmäßig am oberen Rand des Artikels platziert werden.
Seit dem letzten Update ist auch möglich, Bilder zu den verschiedenen Bilder-Diensten hochzuladen. Dazu wählt man das Sonnenblumen-Icon und zieht die entsprechenden Bilder auf den Briefumschlag des Dienstes, zu dem sie hochgeladen werden sollen und tippt unten auf Upload. Die App merkt sich alle Bilder, die man zu WordPress hochgeladen hat, sodass man diese ohne erneuten Upload in einen neuen Artikel einbinden kann.

Fazit: Blogsy ist eine schöne App, mit der das mobile Bloggen viel Spaß macht. Mit der neuen Upload-Funktion wurde das größte Manko, das die App bisher besa,ß beseitig. Gut gefällt mir, dass man bereits existierende Artikel bearbeiten kann.

Heute kostenlos: Fragger, WhatsApp, welcher Ort? und AppTicker HD

An ihrem ersten Geburtstag ist heute die App Fragger kostenlos zu erhalten. Die App hat ein ähnliches Spielprinzip wie Angry Birds, durch Fingerbewegung steuert den Wurf des Spielers.

Auch kostenlos ist heute die App WhatsApp Messenger, die es möglich macht, kostenlose SMS an andere Nutzer der App zu versenden. Die App ist für Androide, iOS und Blackberry zu haben, was ihren die Möglichkeiten ihres Einsatzes sehr weit fächert.

Wisst ihr genau, wo Nürnberg liegt? Die App ‚Welcher Ort‘ hilft euch, eure geografischen Schwächen auszugleichen, indem ihr auf einer Deutschland-Karte einen Punkt angezeigt bekommt, und nun aus 4 Städten wählen könnt, zu welcher dieser Punkt gehört. Auswählen kann man zwischen verschiedenen Spielarten und Schwierigkeitsstufen. Pro Runde ist ein Joker einsetzbar.

Zudem ist der Schnäppchen-Beobachter ‚AppTicker HD‘ heute kostenlos. Damit könnt ihr euch auch in Zukunft über Applikationen informieren, die preisreduziert oder sogar kostenlos sind.

Sportliche Updates und kleine Glibbermonster

20110525-183041.jpg
Abvio und Nike haben heute beide für die sportlichen iOS-Apps Cyclemeter und Nike+ GPS (letztens kostenlos) Updates veröffentlicht. Während bei Cyclemeter nur kleine Bugs behoben werden, ist bei Nike+ GPS die Liste der Neuerungen schon etwas größer:
Es ist nun möglich festzulegen, ob ein Kauf unterbrochen werden soll, wenn ein Anruf auf das iPhone kommt, oder ob er weiterlaufen soll
Das Audiofeedback ist nun komplett abschaltbar
Beendet oder pausiert man einen Lauf, läuft die Musik aus der iPod-App weiter
Die GPS-Genauigkeit wurde verbessert

Nach dem Update muss man sein Benutzerkonto in der App neu anmelden, man dazu jedoch schon beim Start aufgefordert.

Nur ein kleiner Tipp am Rande ist die, heute kostenlose, App, bei der man kleine Glibbermonster zerquetschen muss. Die meisten von euch werden von der Kirmes das Spiel kennen, wo man einen Hammer in der Hand hat und auf Maulwürfe haut, die aus ihren Löcher gucken. Bei ‚Smack that gugl‘ ist der Finger der Hammer , die Maulwürfe entstehen aus dem Boden und haben knallbunte Farben.
Schaut sie euch mal an!

AppStore und GameCenter down?!

Apple scheint gerade ein paar unangekündigte Änderungen am AppStore und dem GamCenter vorzunehmen. Trotz aktiver WLAN-Verbindung muss man sich immer mit entsprechenden Dialogen über fehlgeschlagene Verbindungen herumplagen. Auch bei direkter Anwahl des GameCenters dauert der Ladevorgang ungewöhnlich lang und endet mit einem leeren Fenster. Versucht man eine App aus dem Store zu laden, kommt bei mir immer die Meldung, die Verbindung sei nicht möglich.
Nun stellt sich zwangsläufig die Frage, was Apple nun ändert. Sind es kleine Korrekturen, wie sie Anfang der Woche auch im Online Store zu finden waren?

20110519-173220.jpg

20110519-173227.jpg