AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

Push-Nachrichten für gemeldete Karten-Fehler

Apple Maps Push

Mit iOS 6 startete Apple den eigenen Karten-Dienst, seit Beginn nimmt dieser Fehlermeldungen entgegen, die im Idealfall zu einer Verbesserung der Karte führen. Bisher war die Erfahrung damit eher frustrierend, weil viele Fehler häufig erst nach sehr langer Zeit behoben wurden und dem Nutzer jegliche Rückmeldung dazu fehlte. Laut einem Bericht von MacRumors erhalten erste Nutzer – auf Wunsch und ohne iOS-Update – nun Benachrichtigungen, wenn gemeldete Fehler korrigiert wurden.

Nachvollziehen konnte ich die Änderung bisher noch nicht, es scheint, als würde Apple die neue Funktion langsam auf alle Geräte ausrollen.

flattr this!

WWDC 2014 vom 2. bis 6. Juni

WWDC 2014

Die diesjährige WWDC findet vom 2. bis zum 6. Juni statt, Tickets werden jedoch nicht mehr nach dem First-come, first-served-Prinzip verkauft, sondern in diesem Jahr verlost, einen Zettel im Lostopf können registrierte Entwickler bis Montag ergattern, die Verlosung erfolgt einige Stunden später. Schüler können sich bis zum 14. April mit einem eigenen Projekt für ein Scholarship bewerben, in einem folgenden Auswahlverfahren werden 200 Tickets an Schüler verschenkt.

Update:

Die Lotterie ist beendet und Apple versendet Mails an Gewinner und Verlierer, den ausgewählten Gewinnern bleibt bis zum 14. April Zeit, ihr Ticket zu erwerben.

flattr this!

BeHere: Mit iOS und iBeacon zur Anwesenheitsliste

BeHere ist die erste Umsetzung von iBeacons, die nicht darauf abzielt, Kunden ein Produkt anzudrehen, sondern die wirklich Sinn ergibt und vor allem einen praktischen Nutzen hat. Nach Installation der kostenlosen App können Lehrer auf dem iPad eine neue Klasse erzeugen, Schüler und Studenten checken per Bluetooth in den iBeacon, als der das iPad fungiert, ein und brauchen sich nicht mit Unterschriften auf Anwesenheitslisten rumzuschlagen.

flattr this!

Mit Konzept: Eine App für iMessage und FaceTime in iOS 8

ios8_nachrichten_facetime

Merging the proprietary iMessage with the standards-based FaceTime would certainly be a huge challenge, but likely necessary to handle all the varied types of communication. Where sometimes separate apps for separate purposes makes more sense, other times a bigger-picture app enabled higher-level functionality.

via iMore

Designer Mark Malstrom setzt für iOS 8 grafisch um, was Rene Ritchie sich im letzten Jahr schriftlich überlegte: Eine Zusammenführung von FaceTime und iMessage in einer App. Eine ähnliche Idee hatte ich in meiner iOS 7-Wunschliste, auch in diesem Jahr würde sie noch Sinn ergeben, wenn man davoneilende Konkurrenten einholen möchte.

flattr this!

Das neue alte iPad mit Retina-Display startet

Neu-Alt-iPad4

Zusammen mit der Einführung eines 8GB iPhone 5c nimmt Apple heute auch eine kleinere Änderung am iPad-Sortiment vor: Das iPad 4, die zweite Generation mit Retina-Display, ersetzt das non-Retina-iPad 2 und markiert damit fast1 den Start in die Retina-only-Ära der iOS-Geräte.

Preislich liegt das “iPad mit Retina-Display” mit 16GB bei 379€, die Mobilfunk-Version mit 16GB startet bei 499€, verfügbar sind die neuen Geräte ab sofort.


  1. Solange das originale iPad mini noch im Verkauf ist, gibt es weiterhin ein Gerät ohne Retina-Display, eine mögliche Änderung dieses Sortiments könnte aber bereits mit einer neuen Generation in diesem Jahr erfolgen. 

flattr this!

Über mögliche iOS 8-Screenshots

Xcode iOS 8

The above screenshot claiming to represent iOS 8 just showed up on a Weibo account. Even though the source of the images is absolutely uncertain, I have confirmed with several sources that these shots are legitimate.

via 9to5mac

Ohne Frage, iOS 8 wird spannend. Und auch wenn ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen lasse, sehe ich in den Screenshots, die heute durch die Blogs geistern (und denen ich in 5 Minuten Photoshop-Spielerei ein Xcode-Icon ergänzt habe), keinerlei Authentizität. Es ist durchaus möglich, dass die gezeigten Icons die internen Betas einiger Apps zieren, genauso gut können sie aber auch Photoshop-Arbeiten sein, die schlichtweg falsch sind.

Der Grund für die Annahme meinerseits ist, dass ich keinen Grund dafür sehe, Vorschau oder TextEdit auf einem meiner iOS-Geräte zu haben. Kurz vor iOS 7 hatte ich mich im letzten Jahr zur Dateiverwaltung unter iOS geäußert, die damalige Meinung vertrete ich weiterhin: Eine Files-App, die Dateien mit dem Mac synchronisiert, würde Sinn ergeben, ein Vorschau-Clon nicht, weil nur die wenigsten Personen (so zumindest meine Einschätzung) Dateien in der Vorschau-iCloud speichern.

Ähnlich ist meine Ansicht bei TextEdit. Mit Notizen und Pages bietet Apple zwei Möglichkeiten, Text in der iCloud abzulegen und auf allen anderen Geräten zu bearbeiten, seit dem vergangenen Oktober sind beide dieser Möglichkeiten kostenlos. Statt hier eine dritte Lösung in den Ring zu werfen, die Nutzer höchstens zusätzlich verwirrt, sehe ich eher eine nächste OS X-Version ohne TextEdit und stattdessen eine Fokussierung auf Pages und Notizen.

Aktuell ist meine Ansicht ähnlich spekulativ wie die anderer Blogs, der einzige Bestandteil des Screenshots, den ich mir halbwegs vorstellen kann, ist Healthbook, auch mit Tips kann ich nichts anfangen. Gerne lasse ich mich im Sommer eines Besseren belehren, bis dahin bleibe ich jedoch skeptisch.

flattr this!

iOS 7.1 ohne wackelnde Wallpaper

Parallax Wallpapers iOS 7 1

Mit iOS 7 führte Apple den sogenannte Parallax-Effekt ein, den ich in meiner ersten iOS 7-Review noch neutral darstellte, der mir nach einigen Monaten auf dem Homescreen aber nicht mehr gefallen hat, weswegen ich seit einiger Zeit sämtliche Bewegungen deaktiviert hatte. iOS 7.1 bringt jetzt die Option, die perspektivische Bewegung nur für das Hintergrundbild zu deaktivieren, den entsprechenden Schalter findet man in den Einstellungen unter “Hintergrund und Helligkeit” per Tipp auf den aktuellen Wallpaper und das Ändern von Perspektive von Ein auf Aus.

via CNET

flattr this!

iOS 7.1 mit CarPlay, Performance- und Interface-Verbesserungen

iOS 7.1

In diesen Minuten landet Apple iOS 7.1 nach einer langen Beta-Phase auf allen iOS 7-kompatiblen Geräten. Geändert hat sich vor allem das Interface des Systems, Apple hat an vielen Ecken begonnen, die größten iOS 7-Kritikpunkte auszubessern. So findet sich in den Accessibility-Einstellungen nun eine Option, die Buttons wieder mit einem Rahmen versieht und die Telefon-App erhält ein cleveres Make-Over. Außerdem neu ist CarPlay sowie einige Performance-Verbesserungen und eine Lösung für Absturzprobleme, die wohl vor allem auf den iPads aufgetreten sind.

flattr this!

Die ersten CarPlay-Videos

Direktlink Volvo

Einen Tag nach der ersten Vorstellung von CarPlay haben erste Auto-Hersteller Hands-On-Demos für Journalisten gegeben. Eingebettet finden sich zwei Videos von Mercedes und Volvo, die eine deutlich unterschiedliche Umsetzung der Technik zeigen. Während Volvo auf eine – in der Demo sehr flüssige – Navigation mittels Wischgesten auf dem Display setzt, erfolgt bei Mercedes ein Großteil der Bedienung über ein Wählrad in der Mittelkonsole des Wagens. Daraus lässt sich schließen, dass Apple den Herstellern eine gewisse Freiheit bei der Umsetzung des Protokolls lässt, ihnen dafür aber zum Beispiel ein einheitliches Interface und einheitliche Funktionen aufzwingt.

Mit weiteren Fotos und einem Hintergrundbericht über die Vorstellung bei Ferrari, wo auch Apples iOS-Marketing-Chef Greg Joswiak anwesend war, kann macprime punkten.

Direktlink Mercedes

flattr this!