AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

Apple vereint iOS- und OS X-Entwicklerprogramme

Apple vereint iOS- und OS X-Entwicklerprogramme

Brian Webster bemerkt als Erster die Änderung in Apples Entwicklerprogramm, das jetzt nicht mehr zwischen iOS und OS X unterscheidet. Entwickler, die vorher beide Mitgliedschaften für je 99$ pro Jahr bezahlt haben, werden sich über die geringeren Ausgaben freuen, alle anderen Entwickler haben keinen finanziellen Vorteil. Positiv für alle Entwickler: Sie haben nun Zugang zu den Betas des jeweils anderen Lagers und können diese laden und auf ihren Geräten nutzen.

Telegraph: Apple Pay ab Sommer im Vereinigten Königreich

Apple Pay

Apple is poised to reveal that it is planning to launch Apple Pay, its contactless mobile payments service, in Britain this summer.

via The Telegraph

Der Telegraph unterstützt das Gerücht, das die KBC Bank vor einigen Wochen unfreiwillig in die Welt gesetzt hat und spricht von einem internationalen Apple Pay-Start noch in diesem Sommer. Sollte Apple diesen Schritt gehen, dürfte eine Ankündigung bereits am heutigen Abend erfolgen – auch Deutschland gehört, wenn ein internationaler Start erfolgt, mit großer Wahrscheinlichkeit zu den ausgewählten Ländern.

Die AltConf darf die WWDC-Keynote übertragen

WWDC 2015

AltConf has received a letter from Apple’s legal representatives demanding that AltConf refrain from streaming or displaying any video content from WWDC. Unfortunately, this includes the Keynote and State of the Union stream on Monday, which has been a part of the AltConf program for the last few years.

via AltConf

Es war ein Aufschrei erster Güte, den die AltConf mit Veröffentlichung ihrer Pressemeldung – ganz bewusst – provozierte. Ein mögliches Einlenken Apples auf den medialen Druck war eine kalkulierte und beabsichtigte Reaktion der Veranstalter. Letztendlich ist das Einlenken korrekt, ein Verbot der Übertragung war Quatsch, der berechnete Twitter-Sturm der Veranstalter gegen Apple gibt der Geschichte jedoch einen faden Beigeschmack.

Thanks to the support and passion the community has responded with over the past 24 hours, Apple is allowing AltConf to stream the WWDC Keynote and Platforms State of the Union address on Monday, as originally planned.

via AltConf

Es muss gesagt sein, dass Apple jedes Recht dazu hätte, die Ausstrahlung zu untersagen, Marco Arment verweist sehr passend auf die – immer ignorierte – Einblendungen zu Beginn eines jeden Streams. Ich vermute, dass Apple mit dem harten Vorgehen nicht generell die öffentliche Darbietung von Keynote-Streams verhindern wollte, meiner Meinung nach geht es vor allem um die quasi kommerzielle Nutzung von Apples Inhalten. Die AltConf verteilt zwar einen Teil der Tickets gratis, für 300$ kann man sich jedoch auch als Unterstützer einkaufen. Apple lebt von seiner Fangemeinde, auch Public Viewings von Keynotes gehören eben zu dieser Gemeinde dazu. Das Geld, das die AltConf mit den Supporter-Tickets einnimmt, wird Apple an keiner Stelle fehlen, es geht hier ums Prinzip – und Apple hat selbstverständlich das Recht zu einem solchen Schritt. Sollte ich mit meiner Einschätzung richtig liegen, wäre eine separate Keynote-Veranstaltung von den Organisatoren der AltConf ohne Eintritt möglicherweise eine andere Geschichte gewesen und eventuell problemlos(er) verlaufen – Apples Reaktion lässt darauf schließen.

Apple lebt jedoch auch von seinen Entwicklern und dem App Store. Eine kritische Reaktion auf eine alternative Konferenz zur gleichen Zeit am gleichen Ort ist generell verständlich. Auch Apple müsste jedoch wissen, dass die AltConf den Ansturm auf die WWDC-Tickets nicht im Ansatz schmälert und Entwickler eher dazu bewegt, ohne Glück in der WWDC-Lotterie den Weg nach San Francisco anzutreten und damit eventuell sogar die Gemeinschaft, die sich WWDC- und AltConf-unabhängig nach und zwischen den Konferenzen in Bars oder Restaurants trifft, zu stärken

Die harte Reaktion von Apple bleibt für mich deshalb nur bedingt nachvollziehbar, das Einlenken nach dem öffentlichen Druck erscheint mir unklug. Apple rät Entwicklern offiziell, sich bei Review-Ablehnungen nicht an die Presse zu wenden, Reaktionen dieser Art fördern jedoch genau dieses Verhalten.

Sehr konsequent ist, dass die Übertragung von WWDC-CSessions, die Apple in diesem Jahr erstmals teilweise als Stream anbieten wird, weiterhin nicht gestattet ist. Bei diesen Sessions handelt es sich um Inhalte, die auch online nur mit Entwickler-Konto zugänglich sind, eine öffentliche Wiedergabe dieser Videos wäre nicht im Sinne von Apple – interessierte Entwickler finden neben den Streams meist wenige Stunden oder Tage nach der Session entsprechende Videos in Apples Entwickler-Portal. Außerdem würde die AltConf sich mit einer solchen Übertragung zu einer WWDC für Personen ohne Tickets machen, die Darbietung eigener Inhalte und Vorträge erscheint mir deutlich sinnvoller. Apple will keine alternativen Konferenzen verbieten, Apple will alternative Konferenzen mit Apples Inhalten verbieten.

7 neue Watch-Länder ab dem 26. Juni

Apple Watch

The response to Apple Watch has surpassed our expectations in every way, and we are thrilled to bring it to more customers around the world,” said Jeff Williams, Apple’s senior vice president of Operations. “We’re also making great progress with the backlog of Apple Watch orders, and we thank our customers for their patience. All orders placed through May, with the sole exception of Apple Watch 42 mm Space Black Stainless Steel with Space Black Link Bracelet, will ship to customers within two weeks. At that time, we’ll also begin selling some models in our Apple Retail Stores.”

via Apple PR

In drei Wochen startet die Apple Watch in Italien, Mexiko, Singapur, Südkorea, Spanien, der Schweiz und Taiwan. Zusammen mit dieser Ankündigung verspricht Apple, alle Watch-Bestellungen aus dem Mai in den nächsten zwei Wochen auszuliefern und in diesem Zeitraum auch den Retail-Start durchzuführen. Während ein genaues Datum dafür noch aussteht, erscheint eine endgültige Ankündigung am Montag als möglich.

Microsoft kauft die Berliner 6Wunderkinder

Microsoft Corp. has agreed to acquire 6Wunderkinder GmbH, a Berlin-based startup behind the Wunderlist to-do list app, for between $100 million and $200 million, according to a person familiar with the deal.

via Wall street Journal

Über Wunderlist laufen inzwischen alle Aufgaben, mit denen ich in meinem Alltag zu tun habe. Microsofts Übernahme des Berliner Unternehmens kommt nicht überraschend, der Dienst, der inzwischen deutlich mehr als nur eine iOS-App ist, ist nicht zuletzt bereits sehr sinnvoll in den Sunrise-Kalender integriert – auch die Entwickler dahinter sind seit drei Monaten bei Microsoft angestellt.

Der Withings Smart Body Analyzer im Test

Withings 3

Die erste Waage, die seit mehreren Jahren meinen Haushalt betritt, ist ein mehr oder weniger intelligentes Gerät, das den etwas sperrigen Namen Withings Smart Body Analyzer trägt. Withings baut verschiedenste Health-Produkte, neben der Waage unter anderem noch den Schlaftracker Aura und ein namenloses Gerät zur Blutdruckmessung – auch eine passende iOS-App, die alle Dienste miteinander verbindet, ist verfügbar.

Weiterlesen

Jony Ive wird zum Chief Design Officer befördert

Jony Ive wird zum Chief Design Officer befördert

Until now, Ive’s job title has been Senior Vice President of Design. But I can reveal that he has just been promoted and is now Apple’s Chief Design Officer. It is therefore an especially exciting time for him.

via The Telegraph

Stephen Fry erhält den Exklusiv-Bericht über Ives Beförderung zum Chief Design Officer. Er kündigt an, in seiner neuen Position mehr reisen zu können, möglicherweise verlegt er damit seinen Hauptwohnsitz nach England, in seine Heimat. Den neuen Titel, der Ive vielleicht mehr zum Chef und weniger zum Ausführenden macht, und Ives Reisenakündigung jedoch als erstes Indiz für einen Rücktritt im
Nächsten Jahr zu sehen, finde ich sehr weit hergeholt. Spannender sind die Personalien, die er unter sich besetzt hat: Alan Dye, bekannt von der Apple Watch, wird UI-Chef, Richard Howarth wird Hardware-Design-Chef.

Erste Neuerungen dieses Wechsels könnten sich bereits auf der WWDC mit einem Video-Auftritt von Dye zum Thema iOS 9 äußern, vielleicht wird es auch Jahre dauern, bis wir erste Wirkungen in dieser Richtung sehen.