AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

Q4/2014

Im vierten Quartal 2014 streift Apple noch gerade so den Verkaufsstart der neuen iPhones, das dürfte einer der Gründe für das erfolgreichste vierte Quartal in der Geschichte sein. In den vergangenen drei Monaten hat Apple einen Umsatz von 42 Milliarden Dollar einfahren können, über die Hälfte davon kommt aus dem iPhone-Sektor.

iPhones Q4 2014

iPhones

Noch nie hat Apple so viele iPhones in den drei Herbstmonaten verkauft wie im vierten Quartal 2014: 39,3 Millionen Geräte übertreffen das Vorjahr um knapp 6 Millionen und das dritte Quartal 2014 um 4 Millionen Stück.

iPads Q4 2014

iPads

Etwas schwächer präsentierten sich hingegen die iPads: Apple konnte gut 12 Millionen Geräte verkaufen, im Vergleich mit dem Vorjahr ein Rückgang von 2 Millionen Stück, verglichen mit dem dritten Quartal 2014 ein Verlust von knapp einer Million Geräte. Einer der Gründe für den Rückgang dürften die neuen Generationen sein, die wir seit vergangenem Donnerstag kennen und deren Verkäufe sich erst im ersten Quartal 2015 zeigen werden.

iPods Q4 2014

iPods

Relativ konsequent stirbt der iPod, zwischen Juli und Oktober konnte Apple nur 2,6 Millionen Geräte verkaufen, im Vergleich mit dem Vorjahr ein Verlust von knapp einer Million Einheiten, verglichen mit dem dritten Quartal ein Rückgang von 300.000 Stück.

flattr this!

Apple Pay startet in den USA

Apple Pay

Während der iPhone 6-Keynote im September gab zum ersten Mal einen Blick auf Apple Pay, Apples Idee für einen Geldbeutel ohne Geldbeutel. Apple Pay ist direkt in Passbook integriert, dort lassen sich Kredit- und Bankkarten hinzufügen, entweder per Import von der eigenen Apple ID oder per Foto mit der Kamera, mit iOS 8.1 startet der Dienst heute in den USA. Eines der großen Anliegen von Apple ist es, die Bezahlung per Kreditkarte sicherer zu machen und langfristig die Kreditkarte mit iPhones und der Apple Watch zu ersetzen. Statt Karten über den Tresen zu reichen und dem Verkäufer damit unter anderem den Sicherheitscode der Kreditkarte offenzulegen, generiert Apple Pay für jede Transaktion einen Token, der nicht sichtbar ist, die Authentifizierung des Käufers passiert nicht mehr über eine Unterschrift oder eine PIN, sondern über Touch ID am iPhone.

Start-Partner von Apple Pay sind auf Seiten der Geldinstitute Visa, MasterCard, American Express sowie unter anderem die Bank of America und Wells Fargo, fünf weitere Banken folgen laut Apple noch in diesem Jahr. Auch die Partner auf der Store-Seite können sich sehen lassen, unter anderem findet sich dort McDonalds, Nike, Subway und Wallgreens, weitere Läden folgen im Laufe des Jahres. Apple Pay bietet jedoch nicht nur die Möglichkeit, reale Güter zu bezahlen, der Dienst bringt für Entwickler eine API, die das Bezahlen in Apps ermöglicht. Nutzer können in Apps für Dienstleistungen oder Waren bezahlen, ohne dem Anbieter ihre Kreditkarten- oder Kontodaten offenlegen zu müssen. Als App-Partner nennt Apple unter anderem Uber, Groupon und Airbnb, weitere Partner folgen im Laufe des Jahres. Eine Übersicht über alle Partner bietet Apple auf der offiziellen Apple Pay-Seite.

Der heutige Start von Apple Pay beschränkt sich auf die USA, Informationen über einen Start in anderen Gebieten sind nicht vorhanden, Apple dürfte jedoch ein großes Interesse daran haben, den Dienst zeitnah möglichst weltweit anzubieten. Einem Bericht von Spiegel Online zufolge haben die deutschen Sparkassen bereits Interesse an einer Zusammenarbeit mit Apple angekündigt, ein Start in Deutschland und anderen Ländern scheint auf jeden Fall möglich.

flattr this!

Apple veröffentlicht iOS 8.1

IOS 8 1

In diesen Minuten landet iOS 8.1 Over-The-Air auf kompatiblen Geräten und kümmert sich um verschiedene Dinge. Einerseits werden kleinere Probleme und Fehler behoben, andererseits kommen vier große Funktionen, von denen zwei direkt mit OS X Yosemite zusammenhängen:

SMS Relay erlaubt es, mit Yosemite-Macs und iOS 8.1-iPads SMS über ein iPhone zu versenden. Die Nachrichten verschickt zwar weiterhin das Handy, sie werden jedoch auf allen Geräten angezeigt und können von überall beantwortet werden. Außerdem neu ist der Instant Hotspot, der es Macs ermöglicht, über eine Bluetooth-Verbindung das eigene iPhone in der Nähe zu finden und den Hotspot des Geräts zu aktivieren, ohne Passwörter zu fordern. Zudem startet die iCloud Photo Library in die öffentliche Beta, Apples langfristiger Photostream-Ersatz arbeitet bei mir seit einigen Monaten extrem zuverlässig, einen ausführlichen Artikel dazu gibt es, sobald Apple nicht mehr von Beta redet. Die letzte große Neuerung, zumindest für die USA, ist Apple Pay, Apples Bezahldienst für reale und digitale Güter.

iCloud Photo Library

flattr this!

Sicher mit Touch ID: Authy und 1Password

Touch ID Apps

iOS 8 bringt Entwicklern endlich eine Touch ID-API, die eine Authentifizierung des Nutzers über den Fingerabdruck erlaubt, ein direkter Zugriff auf den Abdruck bleibt den Apps jedoch weiterhin verwehrt, die Authentifizierung mit der neuen API übernimmt weiterhin das System, das auf Anfragen mit “korrekt” oder “falsch” antwortet. Zwei Umsetzungen der – gefühlt sichereren – neue API sind mir in den letzten Tagen positiv aufgefallen:

Die Passwort-Verwaltung 1Password macht mit dem Update auf Version 5 die Eingabe des Master-Passworts in den meisten Fällen (nach dem Neustart benötigt man einmalig weiterhin das Passwort) überflüssig, ein Fingerabdruck reicht aus, um den Tresor mit den eigenen Passwörtern zu entsperren. Gestern Abend erschien 1Password 5.1, mit mehr Optionen, weniger Fehlern und einem angepassten Interface für die größeren iPhone-Displays.

Auch Authy, eine App für die 2-Faktor-Authentifizierung, nimmt nun auf Wunsch den Fingerabdruck anstelle des Pins an und öffnet die App damit komfortabler. Authy erhält bei mir den Vorzug vor dem Google Authenticator, weil die App über verschiedene Geräte synchronisiert und dem Mac per Bluetooth-Companion die sechsstelligen Codes zur Verfügung stellt; leider steht eine Anpassung für das iPhone 6 noch aus.

flattr this!

Macoun 2014

Am vergangenen Wochenende war in Frankfurt wieder Macoun. Die größte deutschsprachige iOS- und OS X-Entwicklerkonferenz fand zum siebten Mal im Haus der Jugend statt, mit dabei in diesem Jahr knapp 400 interessierte iOS- und OS X-Entwickler aus sieben Ländern, die sich Talks zu verschiedensten Themen rund um die App-Entwicklung auf den beiden Plattformen anhören wollten.

Für mich war es die erste Macoun, mit dem Blog hatte ich sogar zwei Gründe, aus denen ich nach Frankfurt gefahren bin: Einerseits mein persönliches Interesse an iOS (und OS X)-Entwicklung, in die ich mit Swift im Sommer wieder intensiver eingestiegen bin, andererseits natürlich auch ein Interesse an neuen Bekanntschaften und Informationen für den Blog.

Neben vielen unglaublich netten Kontakten konnte ich von der Macoun aber auch viele nützliche Informationen mitnehmen, die mehr oder weniger direkt in App-Ideen fließen. Teilweise waren Vorträge aber auch einfach interessant, um Code von anderen Entwicklern zu sehen und ihre Erfahrungen mit Problemen zu hören, auch wenn diese nicht direkt mit dem eigenen Projekt oder der eigenen Idee zusammenhingen.

Entstanden sind am Wochenende einige kürzere Videos, mit denen ich versucht habe, die Stimmung während der Konferenz einzufangen und einen kleinen Eindruck von der Veranstaltung zu vermitteln, das Ergebnis sind 95 Sekunden Video und dazu etwas Musik von Ghost_k.

flattr this!