AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

Die AltConf darf die WWDC-Keynote übertragen

WWDC 2015

AltConf has received a letter from Apple’s legal representatives demanding that AltConf refrain from streaming or displaying any video content from WWDC. Unfortunately, this includes the Keynote and State of the Union stream on Monday, which has been a part of the AltConf program for the last few years.

via AltConf

Es war ein Aufschrei erster Güte, den die AltConf mit Veröffentlichung ihrer Pressemeldung – ganz bewusst – provozierte. Ein mögliches Einlenken Apples auf den medialen Druck war eine kalkulierte und beabsichtigte Reaktion der Veranstalter. Letztendlich ist das Einlenken korrekt, ein Verbot der Übertragung war Quatsch, der berechnete Twitter-Sturm der Veranstalter gegen Apple gibt der Geschichte jedoch einen faden Beigeschmack.

Thanks to the support and passion the community has responded with over the past 24 hours, Apple is allowing AltConf to stream the WWDC Keynote and Platforms State of the Union address on Monday, as originally planned.

via AltConf

Es muss gesagt sein, dass Apple jedes Recht dazu hätte, die Ausstrahlung zu untersagen, Marco Arment verweist sehr passend auf die – immer ignorierte – Einblendungen zu Beginn eines jeden Streams. Ich vermute, dass Apple mit dem harten Vorgehen nicht generell die öffentliche Darbietung von Keynote-Streams verhindern wollte, meiner Meinung nach geht es vor allem um die quasi kommerzielle Nutzung von Apples Inhalten. Die AltConf verteilt zwar einen Teil der Tickets gratis, für 300$ kann man sich jedoch auch als Unterstützer einkaufen. Apple lebt von seiner Fangemeinde, auch Public Viewings von Keynotes gehören eben zu dieser Gemeinde dazu. Das Geld, das die AltConf mit den Supporter-Tickets einnimmt, wird Apple an keiner Stelle fehlen, es geht hier ums Prinzip – und Apple hat selbstverständlich das Recht zu einem solchen Schritt. Sollte ich mit meiner Einschätzung richtig liegen, wäre eine separate Keynote-Veranstaltung von den Organisatoren der AltConf ohne Eintritt möglicherweise eine andere Geschichte gewesen und eventuell problemlos(er) verlaufen – Apples Reaktion lässt darauf schließen.

Apple lebt jedoch auch von seinen Entwicklern und dem App Store. Eine kritische Reaktion auf eine alternative Konferenz zur gleichen Zeit am gleichen Ort ist generell verständlich. Auch Apple müsste jedoch wissen, dass die AltConf den Ansturm auf die WWDC-Tickets nicht im Ansatz schmälert und Entwickler eher dazu bewegt, ohne Glück in der WWDC-Lotterie den Weg nach San Francisco anzutreten und damit eventuell sogar die Gemeinschaft, die sich WWDC- und AltConf-unabhängig nach und zwischen den Konferenzen in Bars oder Restaurants trifft, zu stärken

Die harte Reaktion von Apple bleibt für mich deshalb nur bedingt nachvollziehbar, das Einlenken nach dem öffentlichen Druck erscheint mir unklug. Apple rät Entwicklern offiziell, sich bei Review-Ablehnungen nicht an die Presse zu wenden, Reaktionen dieser Art fördern jedoch genau dieses Verhalten.

Sehr konsequent ist, dass die Übertragung von WWDC-CSessions, die Apple in diesem Jahr erstmals teilweise als Stream anbieten wird, weiterhin nicht gestattet ist. Bei diesen Sessions handelt es sich um Inhalte, die auch online nur mit Entwickler-Konto zugänglich sind, eine öffentliche Wiedergabe dieser Videos wäre nicht im Sinne von Apple – interessierte Entwickler finden neben den Streams meist wenige Stunden oder Tage nach der Session entsprechende Videos in Apples Entwickler-Portal. Außerdem würde die AltConf sich mit einer solchen Übertragung zu einer WWDC für Personen ohne Tickets machen, die Darbietung eigener Inhalte und Vorträge erscheint mir deutlich sinnvoller. Apple will keine alternativen Konferenzen verbieten, Apple will alternative Konferenzen mit Apples Inhalten verbieten.

Kategorie: Allgemein