AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

Das Twelve South BookBook für iPhone 6 und 6 Plus

Titelbild BookBook

iPhone-Hüllen sind in ihrem Design immer wieder spannend. Im vergangenen September kaufte ich für knapp 700€ ein iPhone 6, die heißeste Technik, die man zu diesem Zeitpunkt bekommen konnte. Und dann nutze ich für über zwei Monate eine Hülle, die das iPhone doppelt so dick werden lässt und vom Design her einem antiken Buch ähnelt. Das spannende daran ist, dass mir die Hülle auch noch gefällt – obwohl sie der krasse Gegensatz zum eigentlichen iPhone ist. Die Rede ist vom Twelve South BookBook, in Deutschland vertrieben durch Arktis.de, die mir freundlicherweise auch mein Testexemplar zur Verfügung gestellt haben.

BookBook iPhone 6 - 4

Design

Das BookBook, verfügbar für iPhone 6 und 6 Plus jeweils in braun und schwarz, ist hübsch anzusehen, darüber besteht kein Zweifel. Die Hülle ist aus echtem Leder hergestellt, selbst die Innenseite ist komplett aus Leder gefertigt, entsprechend hochwertig fasst sich das iPhone in der Hülle an. Das iPhone erhält einen sehr wertigen, warmen Charakter, ein entscheidender Unterschied zum normalen Alu-Gehäuse (das trotzdem keinesfalls weniger hübsch ist). Den „Buchrücken“ zieren eine Beschriftung und ein paar Verzierungen, die den Bucheindruck weiter verstärken.

Zu Beginn macht die Hülle ohne Frage noch einen sehr jungfräulichen Eindruck, erst nach einiger Zeit in Benutzung, nach den ersten Kratzern und Macken, entwickelt sie ein ganz eigenes Aussehen, das mir sehr gut gefällt. Der Buchrücken blättert nach knapp zwei Monaten leicht ab, letztendlich ist das kein Problem, da mein iPhone ständig in meiner Hosentasche ist und eine gewisse Abnutzung deshalb vorherzusehen und kaum abzuwenden ist.

BookBook iPhone 6 - 3

Auf der Innenseite des Buchs befinden sich vier Fächer für Karten, Ausweis und Führerschein, eins dieser Fächer hat eine Öffnung mit durchsichtigem Kunststoff, dadurch können Ausweise ohne Herausfummeln mit der Hülle vorgezeigt werden. Muss man den Ausweis aus der vordersten Hülle doch entnehmen, auf dem neuen Personalausweis steht zum Beispiel die Adresse auf der Rückseite, muss man dann doch ganz ordentlich die Finger verrenken, eine leichte Möglichkeit, diesen zu greifen, gibt es im BookBook nicht. Die anderen Karten lassen sich einfacher entfernen, hier fällt eher das Einstecken schwer, da die Öffnung sich sehr schnell schließen und man die Karte dann erst wieder an die richtige Stelle stecken muss.

Hinter den vier Kartenfächern – die Version für das iPhone 6 Plus beherbergt fünf Fächer – befindet sich ein weiteres, großes Fach, in dem ich Geldscheine und Karten aufbewahre, die ich nicht ständig mitnehme. Das Fach ist groß genug für eine Karte und einige Scheine, diese müssen jedoch gefaltet werden. Je mehr man dieses zusätzliche Fach belädt, desto dicker wird die Hülle, bereits mit zwei gefalteten Geldscheinen lässt sie sich nicht mehr bündig zuklappen, was in der Praxis jedoch nicht weiter stört.

BookBook iPhone 6 - 2

Das iPhone klickt sich in ein Hardcase aus grauem Kunststoff, das durch sechs Halterungen mit der Lederhülle verbunden ist und sehr leicht daraus entfernt werden kann. Diese Funktion habe ich sehr zu schätzen gelernt, da ich das iPhone trotz BookBook problemlos im Auto nutzen kann, indem ich es einfach von der eigentlichen Hülle ablöse. Diese Halterungen und die lockere Bauweise erlaubt zudem, das iPhone nur teilweise abzulösen und die Hülle dann als Aufsteller zu verwenden. Für Videos ist dieser Stand geeignet, sobald man jedoch auf dem Bildschirm tippt, rutscht das iPhone weg.

Qualität

Das Leder, das in der Hülle verwendet wird, erscheint mir extrem hochwertig und fühlt sich sehr gut an. Die Gebrauchsspuren auf Vorder- und Rückseite sehe ich nicht als Problem, eher sogar als individuelle Gestaltung der Hülle, als Zeichen für Benutzung. Auch die Abnutzung der Buchrückens ist für mich kein Problem, erstens ist diese bei ständigem Auf- und Zuklappen und dem Transport in Hosentaschen selbstverständlich und zweitens sorgt auch sie für den individuellen Charakter der Hülle.

Ein Problem bei der Qualität habe ich jedoch mit der Kunststoffhülle, in der das iPhone sitzt. Diese hatte zu Beginn eine matte Beschichtung, die sehr gut zu dem Leder der Hülle passte, nach ein paar Wochen hat diese Beschichtung jedoch begonnen sich abzulösen. Inzwischen hängen an dem Plastikcase nur noch Fetzen des matten Schwarz, der Rest hat sich verabschiedet. Unter der matten Beschichtung befindet sich zwar der eigentliche Kunststoff, ein glänzendes Schwarz, der auch nicht zu schlecht aussieht, mich stören aber die Fetzen, die sich nach und nach von der Hülle ablösen und extrem billig wirken.

BookBook iPhone 6 - 1

Schlusswort

Das Twelve South BookBook gefällt mir, die Hülle setzt die Idee des iPhone-Wallets extrem gut und wertig um, hat mit knapp 60€ jedoch auch ihren Preis. Ich mag das Leder und das integrierte Kunststoff-Case ist extrem praktisch, lediglich die Abnutzung dieser zusätzlichen Hülle stört mich sehr und wirkt billig.

Für 59,90€ kann das BookBook für iPhone 6 bei Arktis.de bestellt werden, ich danke für die Bereitstellung meines Testexemplars.

Kategorie: iOS
Tag: