AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

Apple Watch – Drei große Fragen

Für morgen hat Apple zur Watch-Keynote eingeladen, der internationale Marktstart soll in einem Monat erfolgen. Bis dahin bleibt – neben Spannung – vor allem eins: Große Fragezeichen.

Apple Watch - Drei große Fragen

Preis?

Mit Sicherheit die größte und wichtigste Frage: Was kostet das gute Stück? Im September hat Apple lediglich den Einstiegspreis von 349$ angekündigt, alle anderen Preisstufen sind unklar. Ich äußere mal eine Spekulation: Die Apple Watch Sport – das graue Aluminium-Modell ohne Saphirglas – mit dem Sport-Band in einer beliebigen Farbe kostet 349$. Ein anderes Band kostet mehr, andere Modelle der Uhr – die Edelstahl-Watch und die goldene Edition kosten selbstverständlich auch mehr, auch für die spacegraue Sport-Watch verlangt Apple ein bisschen mehr Geld, des Aussehens wegen. Spannend wird, bei welchem Preis die Watch und die Edition einsteigen, die Berichte und Tipps dazu sind extrem unterschiedlich. John Gruber korrigiert seine Spekulation nach oben: Im September tippte er auf einen Startpreis von 5000$ für die Edition, sein neuer Tipp sind Preise von 10.000$ aufwärts. Dave markt wettet auf über 2.500$, Kirk McElhearn setzt dagegen und tippt sogar Preise für andere Modelle: Sport ab 349$, Watch ab 499$, Edition ab 1.999$.

Interessant wird auch, ob die beiden unterschiedlichen Größen unterschiedliche Preise haben werden. Einerseits hat die 42mm-Version selbstverständlich ein größeres Display, es wird mehr Material benötigt und eventuell hält der Akku etwas länger1, ein höherer Preis wäre insofern rechtzufertigen. Andererseits ist bei der Watch – im Gegensatz zum iPhone 6 und 6 Plus – das größere Display nur ein zweitrangiges Argument beim Kauf. Letztendlich geht es darum, welches Modell am eigenen Arm besser passt und besser aussieht. Diese Entscheidung basiert in erster Linie auf modischen Aspekten, nicht (vorrangig) auf technischen Vorteilen. Nur sehr wenige Leute werden die größere Uhr wegen des größeren Displays kaufen2, die Uhr muss gut aussehen. Außerdem bietet das größere Display der 42mm-Version, im Gegensatz zum iPhone 6 Plus, abgesehen von mehr Pixeln, keinen funktionalen Mehrwert, die Darstellung der Bedienoberfläche ist ein bisschen größer, sie ist jedoch nicht in zwei Spalten aufgeteilt oder sonst irgendwie anders. Dennoch könnte ich mir einen leichten Preisunterschied vorstellen, ich würde auf 30 bis 50$ mehr für die größere Version tippen.

Apple Watch - Drei große Fragen

Bänder?

Na klar, eine Uhr kommt mit einem Armband. Oder nicht? Das Fragezeichen bei den Armbändern für die Apple Watch ist ähnlich groß wie das bei der finanziellen Überlegung. Ich gehe davon aus, dass jede Apple Watch mit einem Band ausgestattet sein wird. Die spannende Frage ist, ob Apple die Bänder separat verkaufen wird, oder man sich mit Kauf eines Bands für die Lebenszeit der Uhr auf das entsprechende Armband festlegt. Was ist, wenn ein Band kaputtgeht? Was ist, wenn man Bedarf für zwei Bänder hat? Vor allem für den zweiten Fall sehe ich durchaus Alltagsbeispiele, in denen genau das vorkommen kann: Im Alltag möchte man ein schickes Lederband an der Apple Watch tragen, zum Sport möchte man das gute Band jedoch nicht anziehen und hätte dann lieber noch ein Sportband, das man bei Bedarf wechseln kann. Ein Hinweis auf die Theorie der austauschbaren Bänder ist, dass die Watch einen Mechanismus zum schnellen Wechseln von Bändern bietet. Warum sollte Apple einen solchen Mechanismus anbieten, wenn man die eigenen Bänder nicht auch separat verkauft? Aus Liebe zu Drittherstellern? Sicherlich nicht, deren Integration und damit deren neuer Markt ist nur ein netter Nebeneffekt. Auch Jordan Kahn von 9to5mac berichtet, dass die Bänder separat verkauft werden, der Kauf eines zusätzlichen Bands direkt bei Apple für besondere Anlässe ist also wahrscheinlich – und hoffentlich – möglich.

Durchaus sehenswert sind zwei angekündigte Zubehörteile für die Apple Watch, die sich in die Band-Halterung reinklicken: Der CyClip befestigt die Apple Watch an Fahrrad- oder Motorradlenkern und erscheint Ende April, der ReserveStrap bietet in Form eines Armbands zusätzliche Akkuladungen für die Apple Watch und nimmt aktuell – ohne Lieferdatum – Vorbestellungen für 250$ entgegen.

Apple Watch - Drei große Fragen

Upgrades?

Die dritte große Frage führt etwas weg von modischen und finanziellen Aspekten und behandelt die technische Seite der Watch. Wie sieht es mit Upgrades aus? Sicher können wir sein, dass es sich bei der Apple Watch aus 2015 lediglich um eine erste Generation handelt, in Zukunft werden wir weitere Modelle mit mehr Power, mehr Akku und mehr Funktionen sehen.

Angenommen, die Apple Watch Edition geht wirklich für Preise ab 2000$ in den Verkauf, wäre es ärgerlich, nach zwei oder drei Jahren ein altes Gerät zu haben, das keine Updates mehr erhalält und faktisch alt ist – bei Handys läuft das anders, das sind Gebrauchsgegenstände, die eben nur zwei oder drei Jahre halten, dem ist man sich beim Kauf bewusst. Ich persönlich wäre, selbst wenn ich nur eine normale Watch für 600$ oder 700$ gekauft hätte, eben nicht bereit, diese alle paar Jahre für den selben Preis zu erneuern. Interessant werden könnte hier deswegen vor allem eins: Der Neukauf von Bodys, von Uhren ohne Band. Damit würde der Preis des Upgrades sinken, trotzdem bleibt fraglich, wie viele Kunden für diesen Kauf dann bereit wären.

Eine spannende Idee für die Lösung dieses Problems ist Modularität. Apple bewirbt auf der Webseite, dass der S1-Chip, das Innenleben der Watch, komplett in einem Gehäuse gebaut wurden und – denkt man diese Idee weiter – prinzipiell problemlos ausbaubar und gegen eine neue Version tauschbar sind. Selbstverständlich wird es in Zukunft neue Generationen der Watch geben, die schlanker sind, aber warum sollte Apple die alten Versionen nicht weiterleben lassen und ihnen zumindest vom Innenleben her neues Leben spendieren? Ich gebe zu, die Modularität ist reine Spekulation meinerseits, Bestätigungen oder Hinweise dazu habe ich nicht. Ich gebe auch zu, dass die Upgrade-Möglichkeit sich von den Upgrade-Ideen für iPhone und iPad unterscheiden würde. Aber unterscheidet sich die Apple Watch nicht generell komplett von allem, was wir bisher von Apple gesehen haben? Spannend wären Upgrades bestimmter Teile auf jeden Fall, dennoch wäre ich nicht enttäuscht, wenn Apple uns morgen keine austauschbaren Teile und Preise für Hardware-Upgrades präsentiert.

Schlusssatz

Morgen Abend, 18 Uhr, geht es in San Francisco los, ich freue mich. Wer bis dahin noch weitere Informationen zur Apple Watch lesen will, dem lege ich “Apple Watch Is Time, Saved” von Matthew Panzarino und “Sources offer hands-on Apple Watch details” von Mark Gurman ans Herz, beide Artikel sind grandios geschrieben, nehmen jedoch ein wenig die Spannung vor dem Event. Einen Live-Ticker gibt es an dieser Stelle seit über einem Jahr nicht mehr, morgen bleibt auch das so. Berichterstattung folgt wie gewohnt nach dem Event.


  1. Auch das iPhone 6 Plus ist größer und hat deswegen eine längere Akkulaufzeit, man konnte das Minimum überschreiten, weil man schlicht Platz hatte. Bei der Apple Watch handelt es sich lediglich um eine Spekulation meinerseits, dennoch könnte ich mir einen Unterschied von knapp einer Stunde mixed usage durchaus vorstellen, immerhin ist das Gehäuse ohne Frage größer – vielleicht benötigt das größere Display allerdings auch deutlich mehr Akku. 
  2. Dennoch ist der Unterschied der beiden Größen nicht zu unterschätzen. Apple misst die angegebene Größe am unteren Bildschirmrand, 4mm mehr sind immerhin über ein Zehntel mehr Platz für Inhalte.  
Kategorie: Apple Watch