Natürlich verbiegt sich das iPad Air 2.

Yes, the aluminum iPhone 6 and 6 Plus will bend if put under too much pressure, because physics“ war Derek Kesslers Überschrift zum iPhone-Bendgate. Recht hat er. Die physikalische Grundlage ist leicht erklärt: Dünne Aluplatte, entsprechend starke Belastung auf zwei Seiten endet zwangsläufig in Verformungen, Details dazu enthält der passende Wikipedia-Artikel.

Das iPad Air 2 ist mit 6,1mm nochmal ein Millimeter dünner als das iPhone 6 Plus (0,8mm verglichen mit dem 6 nicht-Plus) und verbiegt sich entsprechend auch, Videos wie das des Kollegen Kröll sind dementsprechend Quatsch, weil das Ergebnis vorhersehbar ist. Die interessanteste Randnotiz an dem kurzen Film: Das iPad funktioniert auch im verbogenen Zustand.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.