AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

Meine ersten iPhone 6-Impressionen

IPhone 6 IV

Den vergangenen Freitag habe ich trotz iPhone-Auslieferung in Köln auf der Photokina verbracht, mein iPhone wurde dennoch geliefert und konnte auch zugestellt werden, seit knapp 36 Stunden nutze ich nun also mein iPhone 6 (nicht-Plus) und wollte, wie angekündigt, mal ein paar Gedanken und Eindrücke – hauptsächlich zum Bildschirm – notieren und mit Bildern untermalen, bevor ich in der nächsten Woche dann einen detaillierten Bericht schreibe und noch mehr Gedanken auf Video quatsche.

Kurz nach Vorstellung der neuen Geräte habe ich in einem privaten Chat über die beiden Bildschirmgrößen „Groß ist groß“ geschrieben, diese Aussage stützte sich vor allem auf die beiden 3D-Drucke, mit denen ich vor dem Start einige Zeit verbracht hatte. Entsprechend stand meine Entscheidung eigentlich schon vor der Keynote, spätestens dann kurz danach fest: Ich kaufe das „kleine“ iPhone 6, farblich fiel die Entscheidung auf grau (das korrekte spacegrau spare ich mir an dieser Stelle), als Speicher stand (aus Gründen) nur die kleinste Version zur Auswahl, weiterhin unverständlich sind das 16GB.

IPhone 6 IX

Bildschirm

Zurück zu „Groß ist groß“: Nach gut einem Tag mit dem neuen Gerät stelle ich fest, dass auch „klein“ schon relativ groß ist. Ich habe kein iPhone 5/5s benutzt, das Upgrade auf die neue Bildschirmgröße erfolgt direkt vom iPhone 4s, der Sprung ist entsprechend groß. Eine richtige Einschätzung des Bildschirms und vor allem der Größe werde ich an dieser Stelle nicht abgeben (können), das mache ich in einigen Wochen nach mehr Zeit zum Testen und mehr Praxiseinsatz.

Nach der kurzen Zeit muss ich jedoch sagen, dass ich das Display sehr positiv finde. Farben sehen gut aus und werden kontrastreich dargestellt, Schrift ist gestochen scharf. Wie gesagt, den Vergleich mit dem iPhone 5 kann ich nicht ziehen, verglichen mit dem iPhone 4s wirkt das Display jedoch etwas kontrastreicher und Farben kräftiger, wie aussagekräftig diese Einschätzung jetzt ist, ist dann eine andere Frage.

Reachability

Reachability

Während der Keynote habe ich den Kopf geschüttelt, als Apple angefangen hat, über Reachability zu sprechen. Die neue Funktion, exklusiv auf iPhone 6 und 6 Plus verfügbar, ist darauf ausgelegt, mögliche Probleme, die durch große Bildschirme und die Bedienung mit einer Hand auftreten können, zu verhindern. Im Klartext: Tippt1 man den Home-Button doppelt an, schiebt sich der Bildschirminhalt nach unten und macht damit Elemente am oberen Rand leicht zugänglich.

Nach meinen zwei Testtagen muss ich meine Meinung zu Reachability korrigieren. Die Funktion ist durchaus nützlich, weil selbst bei dem kleinen Modell die Buttons am oberen Rand je nach Haltung extrem schwierig zugänglich sind.

Während die Funktion in Apps wie Tweetbot und der Facebook-App gut funktioniert und sinnvoll zu nutzen ist, gibt es eine Stelle, an der die Umsetzung nicht besonders durchdacht erscheint: Benachrichtigungen. Vor allem in iMessages, die man direkt aus der Nachricht beantworten kann, ist es schwer, den „Senden“-Button zu erreichen, Reachability bewegt Benachrichtigungen nicht nach unten und hilft dabei deswegen nicht.

IPhone 6 Apps

Apps

Große Gedanken habe ich mir vor erhalten meines iPhones über die Kompatibilität von Software nicht gemacht, dadurch, dass das neue Display auch 16:9 ist, bin ich von einer nahtlosen Nutzung aller bestehenden App ausgegangen. Im Prinzip lag ich damit richtig, alle Apps mit einem iPhone 5-Interface lassen sich problemlos und bildschirmfüllend nutzen, trotzdem gibt es einen Unterschied zwischen angepassten und skalierten Apps: Apps, die bereits für das iPhone 6 optimiert sind, wirken großartig, haben gestochen scharfe Bilder und Text, wohingegen Apps, die hochskaliert werden, aufgeblasen und nicht sinnvoll wirken.

Ein bisschen erinnert mich die aktuelle Situation an iPhone-Apps, die mangels passender iPhone-App irgendwie nutzbar waren, deren Nutzung jedoch nicht angenehm war, weil sie einfach nicht gut wirken. Apple hat die Tastatur der neuen Geräte verkleinert, skalierte Apps zeigen aber noch eine große Version der alten Tastatur an, die sich entsprechend schwerer nutzen lässt. Das Problem der nicht-angepassten Apps ist vor allem, dass sie auf dem großen Bildschirm keinerlei Mehrwert bieten, da sie nicht mehr Inhalt darstellen, sondern ihre Elemente nur größer werden.

Im Moment ist dieser Übergang etwas störend, für mich war die riesige, unscharfe Schrift vor allem in Nachrichten-Apps einer der Gründe, diese Erzeugnisse vorerst über ein Homescreen-Bookmark im Safari aufzurufen, responsive Seiten arbeiten dort besser und sind viel angenehmer zu lesen.

Die ersten Updates dürften bereits in den nächsten Wochen aufschlagen, sobald erste Entwickler ihre Geräte zum Testen haben und die neue Version die App Store-Kontrolle passiert hat.

IPhone 6 VII

Schlusswort

Ich mag mein iPhone 6. Dieser Artikel beschreibt zwar nur den neuen Bildschirm, trotzdem sehe ich das iPhone 6 als gutes Update, bin aber in den nächsten Tagen vor allem auf App-Updates mit Anpassungen für den größeren Bildschirm gespannt.

Als kleine Randnotiz: Diesen Artikel habe ich komplett auf dem iPhone getippt, zum Einsatz kam dabei (das aufgeblasene) Editorial, das meinen Eindruck verstärkt hat: Apps hochskalieren geht, einen Mehrwert bieten diese dann jedoch nicht unbedingt.

Mehr Fotos des iPhones gibt es bei Flickr


  1. Hier muss auf Feinheiten geachtet werden: Der Home-Button wird für Reachability nicht gedrückt, sondern nur angetippt, die Erkennung dieses Tippens erfolgt über den Touch ID-Sensor.
Kategorie: iOS
  • Matthias Langhard sagt:

    Guter Artikel, Danke! Vieles davon macht Vorfreude auf das iPhone 6. die hochskalierten Apps eher etwas Bauchweh…

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*