AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

Street View kombiniert Apples Karten und Googles Straßenansichten (+ Gewinnspiel)

Street View I

Mit der Einführung der Apple-Karten in iOS 6 fiel neben den Satelliten-Bildern von Google auch Google Street View weg. Während die Verbreitung und Abdeckung hierzulande zwar noch nicht als flächendeckend bezeichnet werden kann, ist sie vor allem im Ausland extrem gut und an den meisten Stellen deutlich besser als die von Apples Flyover, das nur in großen Städten verfügbar ist. Abhilfe dafür schafft Street View, die neuste App aus dem Hause Futuretap, die heute als 89 Cent-Universal-App für iPhone und iPad erschienen ist.

Das Kernzkonzept der App ist es, Apples Kartenmaterial mit Googles Straßenbildern zu verknüpfen und damit eine ideal Kombination aus beidem zu liefern. Das Interface der App besteht hauptsächlich aus der Kartenansicht und gleicht damit nahezu hundertprozentig Apples Maps-Applikation. Über den Pfeil in der oberen Ecke lässt sich die aktuelle Position bestimmen und auf der Karten anzeigen, über das Suchfeld lässt sich ein bestimmter Platz oder Kontakt aufrufen und über die Lasche in der unteren Ecke lässt sich die Art der Karte (Standard, Hybrid oder Satellit) wählen und einige weitere Informationen zu dem Entwickler anzeigen.

Um nun in die Street View-Ansicht zu gelangen, kann ganz einfach über das Suchfeld nach einer Adresse gesucht werden oder die Adresse eines Kontakts ausgewählt werden. Interessant sich auch die Vorschläge, die Street View dort einblendet. Dazu gehören unter anderem viele große deutsche Fußball-Stadien und Museen, die dann auch “innen” besucht werden können. Die Suche nach einer Adresse platziert auf der Karte eine Stecknadel, die, wenn Street View verfügbar ist, das, aus den iOS 5-Karten bekannte, Männchen anzeigt, das per Klick die Straßenansicht öffnet.

Street View II

Das Design und die Funktionen sind weitestgehend selbsterklärend: Die Leiste am oberen Bildschirmrand zeigt die Adresse des aktuellen Ortes an, darunter befindet sich das Street View-Bild. Die Navigation zwischen den verschiedenen Bilder entlang einer Straße erfolgt wie zu erwarten über die Pfeile, die Drehung im aktuellen Bild über Wischgesten. Das Karten-Icon in der rechten Ecke zeigt den aktuellen Ausschnitt und Blickwinkel auf der Karte an, damit kann auch in dem Bild noch eine gute Navigation in die richtige Richtung erfolgen. Das Zoomen in den Street View-Bildern ist aktuell nicht “nahtlos” möglich sondern erfolgt in kleinen Stufen, zwischen denen aber schnell gewechselt wird.

Street View in Maps

Sehr clever ist die Integration in Karten und Wohin?. Mit iOS 6 verzichtet Apple komplett auf den öffentlichen Nahverkehr in der Maps-App und verweist stattdessen auf Applikationen aus dem App Store. Diese Funktion macht sich Street View zu nutze und präsentiert sich der Karten-App als ein Navigationsprogramm. Dadurch kann die App in dieser Liste ausgewählt werden. Nach dem Start präsentiert sie dann eine Stecknadel am “Ziel” der Route, die von der Karten-App übergeben wurde. Clever ist dabei vor allem, dass die App in der oberen Leiste über einen Button direkt zurück zur umleitenden App springt und die Suche in Maps so problemlos fortgesetzt werden kann. Dabei ist Street View auch “offen” für neue Anwendungen, die Straßenansichten in der App anzeigen wollen. Die App reagiert auf streetview://-URLs und nutzt zur “Rückleitung” der Aufrufe an die eigentliche App x-callback-URLs, Details dazu will der Entwickler in den nächsten Tagen in einem Blogpost herausgeben, eine Ergänzung findet sich dann an dieser Stelle.

Das “Street View“-Konzept: Eine gute Idee haben und diese großartig umsetzen geht voll auf. Mal wieder zeigen die Entwickler von Futuretap, was sie können. Die App ist sehr solide programmiert und bietet mit dem URL-Scheme eine tolle Möglichkeit, Google Street View zurück in der Karten-App und andere iOS-Applikationen zu nutzen. Ein, für mich, sehr großer Vorteil: Die Karten in der App stammen von Apple, die Straßenbilder von Google. Dadurch werden Apples – wie ich finde guten – Karten mit Googles gutem Bildermaterial ergänzt, für den Kartennutzer eine ideale Kombination.

Gewinnspiel:

Der Entwickler war so freundlich, mir einen Promocode zur Verfügung zu stellen, den ich unter euch verteilen kann. Den Zuschlag erhält der erste Kommentar (unbedingt mit Mail-Adresse), der mir schlüssig begründen kann, warum er die App gerne hätte. Den Zuschlag erhält “Domi”, das Gewinnspiel ist damit beendet.

flattr this!

Kategorie: App, News, Reviews
  • Domi sagt:

    Ich benötige die App unbedingt, um eine absturzsichere und mit guten Bildmaterial bestückte Karten App. zu besitzen. Diese Kombination ist ein Traum!

    • Yannik sagt:

      Danke für den Kommentar, der Code ist per Mail raus. Viel Spaß :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*