AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

Google Maps macht Apples iOS 6-Karten nativ Konkurrenz

Direktlink

Nachdem Nokia bereits daran gescheitert ist, Apples neue Karten auf den iOS-Geräten nennenswerte Konkurrenz zu machen, schlägt Google sich in dieser Aufgabe überraschend gut. Die neue, kostenlose App, die bisher offiziell nur für das iPhone verfügbar ist, installiert sich in wenigen Sekunden und bietet direkten Zugriff auf sämtlichen Kartenmaterialien aus dem Hause Google, darunter Satellitenbilder und Standard-Karten. Auch mit an Bord sind Verkehrsdaten, die sich flexibel über den aktuellen Kartenausschnitt legen und die Informationen sinnvoll ergänzen.

Wichtig für die App ist jedoch vor allem die Navigations-Funktion. Eine Internetverbindung vorausgesetzt, zeigt die App, inklusive gesprochener Anweisungen, den Weg zu einem gewählten Ziel an, wahlweise mit dem Auto, öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Fahrrad oder zu Fuß. Die Kartenansicht während der Navigation ist aufgeräumt, teilweise jedoch etwas zu sehr, ein paar (zu) wenige Informationen wie Straßennamen oder Ortsnamen wären zur Orientierung manchmal nicht fehl am Platz. Auffällig ist hier auch, dass die Google App nur eine Drittanbieter-App ist und nicht mehr vom System direkt ist. Während die iOS-Karten die Navigationsanweisungen und den aktuellen Kartenausschnitt sehr gut als Benachrichtigungen bzw. im Lockscreen anzeigt, müssen Googles Karten sich in die Schranken einer App Store-App begeben und können nicht von exklusiven Features profitieren.

Während iOS 6 die Karten-API über MapKit für Entwickler auf Apples Kartendienst umbiegt, bietet Google zusammen mit der neuen Maps-App erstmals auch eine Entwicklungskit für Entwickler an, die es auch unter iOS 6 ermöglicht, Googles und nicht Apples Karten in Apps einzubetten und zu nutzen.

Schwächen offenbart Googles neue Karten-App jedoch, sobald der Nutzer die dritten Dimension von Karten sehen möchte. Obwohl das Unternehmen in Google Earth über einen derartigen 3D-Bestand verfügt, verzichtet man in „Google Maps“ auf eine Integration. Nutzbar ist jedoch Streetview, Bilder dieser Art fehlen Apple aktuell.

Kategorie: News
  • Dennis G. sagt:

    Ein gut geschriebener Artikel, der genau das auf den Punkt bringt, was die App leistet oder auch nicht leistet.
    Zwei Sachen sind mir in der App noch aufgefallen:
    1. Man kann aus der Maps-App direkt auf die Earth-App zugreifen (immer vorausgesetzt man hat sie dann auch installiert…)
    2. Die Street-View Ansicht hat eine kleine Spielerei: Die Ansicht kann anhand des Kompasses ausgerichtet werden. So findet man wohl jeden Ort… :D

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*