AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

Neues iPhone, kleineres iPad, iOS 6 und neue iPods? Eine Ideensammlung

Morgen Abend wird es spannend, Apple lädt zum iPhone-Event nach San Francisco. Auch die Liste der erwarteten Neuerungen kann sich sehen lassen, auf ihr stehen neben einem neuen iPhone auch ein kleineres iPad, iOS 6 und neue iPods. Wie gewohnt gibt es bei AppTestsss.de ab 18 Uhr einen Live-Blog, auch schon was Gewohnheit: Ein paar Gedanken und Einschätzungen zu den Spekulationen.

Das neue iPhone:

Ohne mich zu weit aus dem offenen Blogger-Fenster lehnen zu wollen: Die nächste iPhone-Generation wird auf den Namen „new iPhone“ hören. Bereits im März vollzog Apple den Schritt beim iPad und auch beim iPhone ist er sinnvoll, warum sollte man Generationen nummerieren? Kundenfreundlichkeit? Steht bei Apple zwar an höchster Stelle, aber macht es einen Kunden glücklich, wenn er in einen Store geht und zwischen einem iPhone 4, 4S und 5 wählen muss? Was den Kunden eher freut ist die Möglichkeit in den Store zu gehen und zu sagen „Ich hätte gerne das neue iPhone“. Weniger Nummern, mehr einfach. Warum sich die fünf in der Einladung versteckt mag ich zwar noch nicht so genau sagen, ich denke jedoch, dass sie unabhängig des Namens dort hingefunden hat, eher kommen 5 neue Produkte…

Unbestritten sein dürfte mittlerweile, dass das Display des neuen iPhone größer wird. Denkbar sind 4″ mit 640 x 1136 Pixeln. Auch das Äußere der nächsten iPhone-Generation sehe ich als nahezu bestätigt, die geleakten Fotos und Prototypen, die sich vor allem in den letzten Tagen häuften, sind sehr eindeutig.

Auch an einer LTE-Antenne zweifle ich nicht mehr, das neue iPad hat diese, warum sollte das neue iPhone sie dann nicht auch bekommen? Hoffentlich macht Apple nicht erneut Frequenzen-Fehler und unterstützt nun auch deutsche Netze. NFC halte ich für unwahrscheinlich, die Zielgruppe ist aktuell noch nicht vorhanden und dürfte innerhalb der nächsten Jahre auch nicht aus dem Boden zu Stampfen sein.

 Das iPad mini:

Obwohl ich den Namen für unwahrscheinlich halte, kann ich mir eine Vorstellung eines kleineren iPads durchaus vorstellen, im Education-Bereich ist die Zielgruppe vorhanden, viele Familien wollen ein kleineres, günstigeres iPad. Entsprechend wird jedoch auch die Hardware ausfallen.

Im Inneren arbeitet ein „alter“ A5 mit 32 nm, dazu 512 MB RAM, die Kamera des iPad 2 und auch dessen Display. Vorteil davon ist, dass auch nicht-optimiere iPad-Apps auf dem neuen Gerät laufen.

Vom Formfaktor her dürfte Apple auf das bewährte Design der iPads setzen: Eine Rückseite aus Aluminium, die Vorderseite mit großen Rändern (nicht wie oben). Ein komplett neues Design ist unwahrscheinlich, Apple will kein neues Produkt auf den Markt bringen, Apple will eine neue Klasse des iPads veröffentlichen.

Ein Upgrade zu den iPad 2-Teilen könnte es jedoch geben: Die Kameras. Hier könnte Apple auf die Technik aus dem neuen iPad setzen, von der Größe her dürften sie passen, den Bildern würden sie einen deutlichen Mehrwert geben.

iOS 6:

Von einer Veröffentlichung und finalen Vorstellung von iOS 6 kann man ausgehen. Nachdem alle Funktionen nochmal durchgekaut wiederholt wurden, dürfte die Präsentation bereits auf neue Funktionen zu sprechen kommen. Allzu große Sachen dürfen nicht erwartet werden, es werden eher Details sein, die sich verbessern. Einer Neuerung könnte sich noch in der Kamera-App finden, ein eingebautes Panorama-Feature wäre toll.

Mit einer Veröffentlichung dürfte am 19. September zu rechnen sein, eine Woche nach dem Event. Eine finale Version für Entwickler dürfte bereits morgen Abend rausfallen, Entwickler hätte damit eine Woche Zeit, letzte Bugs zu fixen und kleinere neue Funktionen einzubauen, die nicht aktuell schon fast fertig sind. Der Review-Prozess dürfte dann ein paar Nachtschichten schieben müssen, um die angepassten Apps bis zum Start durchgewunken und veröffentlicht zu haben.

iPods

via ifun

Auch die iPods sind mal wieder dran, seit Herbst 2010 haben wir hier nichts neues mehr gesehen. Das größte Potential für Neuerungen dürfte der iPod touch haben. Dieser dürfte, zusammen mit seinem Display, auf Größe des neuen iPhones heranwachsen und auch von der Auflösung her gleichziehen. Dringend nötig wäre auch eine Aktualisierung der Kamera, diese schießt immer noch VGA-Fotos und HD-Videos in grausamer Qualität. Eine kleine Neuerung dürfte beim iPod touch unter der Haube passieren: Upgrade auf den Prozessor des iPhone 4S, mehr RAM, Bluetooth 4.0.

Womit wir auch direkt beim nächsten Kandidaten der iPod-Reihe wäre: Der iPod nano. (Fast) der Kleinste, für morgen der mit dem größten Potential für Überraschungen. AirPlay etabliert sich immer mehr, eine WLAN-Antenne halte ich allein schon aus diesem Grund nicht für ausgeschlossen. Und auch ein Upgrade auf Bluetooth 4.0 ist reizvoll. Man überlege sich nur einmal, was für eine großartige Sache eine direkte Verbindung zwischen iPhone und iPod nano wäre. Ähnlich der Pebble-Uhr könnte der iPod nano dann als Uhr am Handgelenk getragen werden und über die Bluetooth-Verbindung mit dem iPhone Benachrichtigungen austauschen. Ein iPod nano am Handgelenk als Uhr mit direkter iPhone-Verbindung, über die Nachrichten und Mails gelesen werden können und (mit Siri und einem Mikrofon) direkt beantwortet werden können. Für Apple wäre diese Idee nur eine Demonstartion des aktuellen Möglichen, für die Anwender ein großer Mehrwert.

 

So weit meine Einschätzung der Lage und des morgigen Events. Einen Live-Blog gibt es ab morgen Abend, 18 Uhr hier. Kommentare und Meinungen sind, wie gewohnt, gern gesehen. Auch morgen Abend.

Kategorie: News