AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

Was man von der WWDC-Keynote erwarten kann: iOS 6, OS X Mountain Lion und iCloud

Wie vor jeder großen Keynote fasse ich am Tag vorher meine Gedanken, Erwartungen und Ideen für den folgenden Abend zusammen. Auch wie jedes Mal gibt es einen Live-Blog, Details findet ihr hier. Meine Spannung vor den Vorstellungen morgen Abend steigt mit jeder Minute, die wir dem Event näher kommen, ein bisschen müssen wir uns aber noch gedulden. Doch was erwarte ich genau?

iOS 6:

Nachdem Banner am Moscone Center den Namen bestätigt haben, sind die meisten Funktionen immer noch reine Spekulation. Ein neues Interface bzw. den Wandel von blau zu Silber als Standardfarbe halte ich für nicht besonders unwahrscheinlich, einen frischen Anstrich könnte das mobile System nach fünf Jahren gut gebrauchen. Ob die Änderungen jedoch so grundlegend und tiefgreifend geschehen werden, wie sie oben im Video zu sehen sind, halte ich dann nicht für so ganz wahrscheinlich, ich glaube eher an kleinere Eingriffe und Schönheitsoperationen.

Auch Karten aus dem Hause Apple werden immer wahrscheinlicher, hier würde ich mich sogar drauf festlegen: Apple bringt eigene Karten mit einer flächendeckenden 3D-Integration und macht Google damit mächtig Konkurrenz. Integriert sein werden die neuen Karten in die bisherige Karten-App, Google muss eine eigene App mit den hauseigenen Karten bauen, falls diese neben Google Earth (App Store) weiterhin auf dem Gerät vertreten sein sollen. Interessant sind in diesem Zusammenhang nur noch zwei Aspekte: Kann man die Karten für Auslandsreisen bzw. Funklöcher herunterladen bzw. bietet die App einen besseren Caching-Mechanismus als es die aktuelle Version tut? Zweite Frage: Kann ich Apples Karten zur Navigation mit vernünftigem Turn-by-Turn nutzen? Beide Fragen müsste für mich bei der perfekten Lösung mit “Ja, natürlich” beantwortet werden, und diese Antwort dürfte dann nicht nur in Amerika bzw. in den meisten Gebieten der Welt gelten, sondern das System müsste weltweit zuverlässig sein.

Damit kommen wir schon zum nächsten großen Ding des morgigen Abends: Siri. Vielleicht wird es auch nicht besonders groß, aber die Hoffnung stirbt zuletzt :) An Siri auf dem iPad glaube ich nicht, eine Funktionserweiterung halte ich jedoch für denkbar. So wäre ein Maps-Support in Deutschland und auch eine Wikipedia-Integration sehr wünschenswert, ich bin optimistisch, dass Apple da morgen was im Ärmel hat. Des weiteren halte ich es nicht für unwahrscheinlich, dass zumindest die Diktier-Funktion auch auf älteren Geräten wie dem iPad 2 und dem iPhone 4 zu finden sein wird, die Betahase läuft jetzt schon so lange und stabil, dass man diesen Schritt wagen könnte und sollte.

Auch eine Siri-API ist durchaus ein spannender Gedanke. Reizen würde es mich schon, die neuen Nachrichten im Reeder mit Siri Abfragen zu können, oder eine Mail an Sparrow zu diktieren, das größte Problem dabei dürfte aber einmal die Erkennung eines natürlichen Satzes sein, sobald ich für Reeder “Reeder, neue Nachrichten” sagen muss, verliert das System an Reiz. Einmal müssten die Apps also auf alle möglichen Sprachkommandos reagieren, andererseits dürfte das nicht nur in Englisch der Fall sein, sondern müsste auch in Deutsch, Französisch und Japanisch gut funktionieren. Reeder müsste also einmal auf “What’s in the news?” reagieren, wenn Siri auf Englisch eingestellt ist, ist die Assistentensprache auf Deutsch gesetzt müsste die App auf “Was gibt es für Nachrichten?” reagieren. Cool wäre diese Art der Erweiterung auf jeden Fall, sie perfekt zu implementieren wäre aber für die Entwickler, die einen Anspruch auf die perfekte App stellen, auch sehr viel Arbeit.

Wo wir gerade bei den APIs sind: Seit Start von iOS 5 hoffe ich bereits auf eine API für das Notification Center. Ich möchte endlich die nächsten Päckchen aus Delivery Status Touch mit nur einem Wisch einsehen können, und Navigon soll mir zwischen neuen Nachricht und den Aktien auch noch das nächste Kommando für die Autofahrt anzeigen. Dass Apple hier aber die Schranken der Entwickler lüftet halte ich doch eher für unwahrscheinlich, toll wäre es aber auf jeden Fall!

Last but not least: Facebook. Immer wieder im Gespräch, und als Nachfolge bzw. Anknüpfung an die tolle Twitter-API seit iOS 5 auf jeden Fall sinnvoll. Auch hier verwette ich gerne meinen Ruf auf eine Integration und sogar einen Auftritt des ehemaligen Apple-Erzfeinds Mark Zuckerberg. Eine weitere und noch reizvollere Möglichkeit wäre, einen Schlüsselbund in iOS zu ermöglichen, der Passwörter für jegliche Dienste speichert und Apps die Möglichkeit gibt, die Passwörter dort abzufragen und als Authentifizierung zu nutzen.

Für Entwickler wird es morgen Abend bzw. in der Nacht dann auch die erste Beta geben, die bestimmt noch die eine oder andere Überraschung bereithält.

Mac OS X

Nach Lion kommt Mountain Lion, auch Apples neuste Version des Desktop-Betriebssystems wird morgen natürlich nicht unerwähnt bleiben. Als zu Beginn des Jahres die erste Preview an Entwickler verteilt wurde, kam das sehr überraschend, die meisten neuen Funktionen sind jedoch jetzt mehr als genug durchgekaut, morgen wird ein Überblick darüber gegeben, was neu ist, eventuell zaubert Tim Cook noch einen Joker auf die Bühne, vielleicht kommt eine Facebook-Integration. Auch Siri bzw. Siri-Dictation ist möglich, damit hätte OS X ein weiteres Killer-Feature.

Veröffentlicht wird der Berglöwe laut der offiziellen Seite “im Sommer”, morgen dürfte dieser Termin um einiges konkreter werden.

Auch neue Mac-Modelle dürften morgen ihr Debüt feiern, so wartet man seit zwei Jahren vergebens auf einen neuen Mac Pro. Aber auch die mobilen Macs sowie der Mac Mini und der iMac dürften sich einigen neuen Funktionen erfreuen, so fehlt bisher allen Modellen der USB 3-Port. Im Gespräch war immer wieder ein Retina-Display für die MacBooks, daran glaube ich nicht. Möglich wäre es durchaus und die Größen (11″, 13″, 15″, 17″) sind bestimmt in den letzten Jahren auch bezahlbar geworden, dass Apple aber dieses Jahr nach dem phänomenalen iPad 3-Start einen weiteren Knaller fliegen lässt, denke ich nicht. Eher halte ich es für denkbar, dass das Retina-Line-Up im nächsten Jahr kommt.

iCloud

iCloud:

Was bleibt ist Apples Wolke. Nachdem vor ein paar Wochen ein Screenshot geleakt wurde, der Notizen und Erinnerungen im iCloud.com-Interface zeigt, setze ich darauf meine paar Mark. Sinnvoll wäre diese Intergretation auf jeden Fall und auch mit Push-Benachrichtigungen kann ich mir auf der iCloud-Page so einiges, wie wäre es zum Beispiel mit Benachrichtigungen für neue Mails oder die Erinnerungen? Denkbar.

Aber der coolste und sinnvollste Anwendungsfall für die Benachrichtigungen wäre doch eine iMessage-Integration. Mit Mountain Lion erhält iMessage Einzug auf den Mac, wieso sollte ich dann nicht auch über iCloud mit meinen Freunden schreiben können? Ich bin gespannt, was uns hier morgen gezeigt wird, vielleicht hebt Apple sich diese Funktion aber auch noch bis zum finalen Start von iOS 6 auf.

 

 

flattr this!

Kategorie: News