AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

AppTestsss -

Diet Coda hilft bei kleinen Webreparaturen auf dem iPad

Ich bin zwar „nur“ Blogger und arbeitete mehr mit Text als mit Code, trotzdem gibt es immer wieder kleinere Anpassungen und auch einige (private) Projekte in Sachen Webentwicklung. Um diese Projekte, die allesamt auf verschiedenen Servern liegen, von unterwegs zu pflegen und zu verwalten, bietet Diet Coda (7,99€; iPad-only) auf dem iPad nun eine sehr einfache Möglichkeit.

Prinzip der Software ist die direkte Anbindung an (S)FTP-Server, von denen sie Dateien abgreift und nach einem (kurzen) Download die Bearbeitung auf dem iPad anbietet. Optimiert ist das Programm dabei wirklich nur für die schnelle Bearbeitung und das Fixen kleinerer Fehler, da die Dateien nicht lokal gespeichert werden, sondern nach Bearbeitung direkt wieder in die Weiten des WWW entschwinden. Das Aussehen der App ist schick und macht einen soliden Eindruck, auch das erweiterte Keyboard und die tolle Bildschirmlupe, die statt eines kleinen Textauschnittes (fast) die gesamte Zeile vergrößert. Positiv aufgefallen ist mir auch die Möglichkeit, kleine Code-Schnipsel zu speichern und bei Bedarf einzufügen. Mitgeliefert wird hier als Beispiel ein Lorem Ipsum-Platzhalter, die Sammlung ist aber nach Belieben erweiterbar und durch eine Ordnerstruktur leicht sortiertbar.

Trotz dieser tollen Funktionen, leistete Panic sich mit Start der App einen riesigen Faux-Pas, der das Erlebnis behindert: Startet man die App auf einem deutschen System und tippt auf das Plus, um eine neue Verbindung hinzuzufügen, stürzt die App ab. Bei Software für 8€ erwarte ich hier mehr, ein Test wäre wohl nicht zu viel verlangt, wenigstens ist ein Update auf dem Weg. Darüber hinweg erfreut einen jedoch nach Umstellung der Systemsprache auch die Möglichkeit, auf der Kommandozeile mit einem Server zu sprechen und Kommandos auszuführen.

Aktuell ist die App noch für knapp 8€ zu haben, ab morgen kostet sie dann rund 16€, eine Reduzierung ist in naher Zukunft nicht mehr zu erwarten. Solltet ihr außerdem auf einem Mac entwickeln, könnt ihr einen Blick auf das neue Coda 2 werfen, das auch mit vielen neuen Funktionen aufwartet und überzeugt.

 

Kategorie: News

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

*