AppTestsss

News, Berichte und Videos rund um Apple, iPhone, iPad und Mac

[Intern] Serverumzug zu den Ubernauten und einige Neuerungen

Am Samstag war es dann endlich soweit: AppTestsss.de ist komplett auf die Server der Übernauten umgezogen, wir hosten jetzt gerade quasi auf “Asteroiden” :). Aber warum erzähle ich das, es hat sich ja nichts geändert. Das denke ich jedoch nicht, außerdem möchte ich den Übernauten mein ausdrückliches Lob und einen riesigen Dank aussprechen, dazu aber später mehr.

 

Der Umzug verlief meinerseits nicht ganz fehlerfrei, weswegen er auch gut 28 Stunden dauerte, danach war aber endlich alles fertig. In Planung war der Wechsel schon länger, bis zur Durchführung hat es dann jedoch doch ein bisschen gedauert. Begonnen hat alles mit der Bits und so #280. Dort hatte der @schlingel Uberspace als Pick. Er hat den Hoster angepriesen wie warme Semmeln und damit mein Interesse geweckt. Der Dienst zeichnet sich besonders durch seine Preisstruktur aus: Man kann im Monat zahlen was man möchte, Mindestpreis ist jedoch ein Euro. Für diesen Euro, den man freiwillig auch auf 10, 100 oder 1000 Euro erhöhen kann bekommt man dann 10 GB Speicher und (ich glaube) 100GB Traffic/ Monat, was ein normaler Nutzer nicht brauchen dürfte. Aufgeladen wird das Guthaben nur per Überweisung, die man selber tätigen muss, Bezahlung per Dauerauftrag oder Kreditkarte bzw. PayPal ist leider nicht möglich. Nun aber noch ein paar Details zum Traffic: Der Blog hier braucht pro Monat ungefähr 1 – 2 GB, dazu zählen jedoch auch alle Mails, die über die @AppTestsss.de-Adressen versendet und empfangen werden. Im Gegensatz zu den meisten “Mainstream-Hostern” erfolgt bei Uberspace die komplette Bedienung und Installation sämtlicher Dienste per SSH, das heißt auf der Kommandozeile. Da ich zu Beginn überhaupt keine Ahnung davon hatte, hat mir das Wiki des Dienstes sehr weitergeholfen. Auch wenn ihr, wie ich, keine Ahnung und Respekt vor der neuen Umgebung habt, kann ich euch nur empfehlen es auszuprobieren und dann sein zu lassen oder restlos begeistert zu sein. Die Installation von WordPress ist mit drei Kommandos und ein bisschen Konfiguration im Browser innerhalb von höchstens 10 Minuten getan. Da man die Datei direkt von WordPress.org installiert hat man auch direkt die neuste WordPress-Version, Updates erfolgen in Zukunft direkt aus WordPress heraus über die eingebaute Update-Funktion.

 

Da Windows (ja, ich nutze immer noch Windows, sogar noch XP :)) nicht besonders toll per SSH mit Servern sprechen kann, ist man hier auf Dritt-Software angewiesen. Zum Einsatz kommt bei mir auf Empfehlung im Überspace-Wiki und eines Freundes die kostenlose Software Putty. Sie erfüllt ihren Zweck, die etwas sehr grüne Schrift auf dem schwarzen Hintergrund ist jedoch sehr gewöhnungsbedürftig… Für iOS bin ich zurzeit noch auf der Suche nach einem guten Client, könnt ihr mir da was empfehlen? Die Kommentare nehmen die Empfehlungen gerne an und geben sie an mich weiter :). Wo wir gerade vom Wiki sprechen: Dort findet ihr alle wichtigen Dokumentationen zu Diensten, dem Mail-Service etc. Um Mail zu nutzen richtet man einmalig den Mailmanager ein, per Vadduser $Username (durch den gewünschten Nutzername ersetzen :)) kann man dann neue Nutzer hinzufügen, die auf allen Domains laufen, die ihr auf eurem Webspace eingerichtet habt. Fügt ihr also zum Beispiel den Nutzer Yannik mit vadduser Yannik hinzu, so könnt ihr die Mails für yannik@meine-Domain.de empfangen, wenn ihr neben der Domain aber auch noch die Adressen meinedomain.de und meine-domain.com aufgeschaltet habt, kommen an dieses Nutzerkonto auch die Mails für Yannik@meinedomain.de und Yannik@meine-Domain.com. Diese Möglichkeit empfinde ich als sehr angenehm und auch der Catchall-Support macht sehr viel Sinn und Spaß (wenn man das so sagen kann :)).

 

Nachdem der Blog aufgesetzt war, habe ich versucht so gut wie möglich alle bisher genutzten Plugins zu installieren und diese entsprechend einzurichten. Das ist auch relativ schnell gelungen, das Importieren der alten Daten war eine deutlich größere Qual, da WordPress zum Importieren der, von WordPress selbst exportierten, CSV-Datei immer noch ein Plugin benötigt, was ich überhaupt nicht verstehen kann.

 

Nach dem vielen technischen Gerede will ich jetzt aber zu den Neuerungen kommen, die auch für euch zu sehen sind: Neben der Änderung im Headerbild und den kleinen Links zu den sozialen Netzwerken von AppTestsss dürfte die größte Neuerung das neue Kommentar-System sein. Zum Einsatz kommt hier nicht mehr die WordPress-Lösung sondern Disqus. Der Dienst erlaubt euch eine neue Anordnung der Kommentare nach Bewertung, außerdem könnt ihr die Kommentare auch bewerten und sie entweder wie gewohnt mit eurer Mail-Adresse oder alternativ mit eurem Disqus-Account abgeben. Eure alten Kommentare sind aktuell nicht sichtbar, der Export zu Disqus ist bei mir bisher nicht gelungen, auch nach zwei Stunden war kein Fortschritt zu erkennen. Falls hier jemand von euch eine Idee bzw. einen Lösungsansatz hat, kann er ihn gerne in den Kommentaren kundtun.

Auch neu ist eine kleine Änderung Inder Artikel-Ansicht und im Feed: Unter dem aktuellen Artikel seht ihr nun zwei bzw. im Feed fünf empfohlene Artikel, die ähnliche Artikel behandeln und eventuell euer Interesse wecken könnten. “Präsentiert” werden diese vom WordPress-Plugin YARPP (Yet Another Related Post Plugin), welches ich aufgrund der Einstellungsmöglichkeiten uneingeschränkt empfehlen kann.

Wo wir gerade vom Feed reden: Der funktioniert wieder ;). Problem war ein Script in der Index.php, als “Löser” kann ich euch nur den W3C Feed Validator empfehlen, der auch bei mir den Fehler gefunden hat.

 

Als Fazit zum Serverumzug und dem Überspace lässt sich sagen: Es ist alles perfekt (jetzt endlich :))! Updates kann ich einfach installieren und auch Mails kann ich direkt über die @AppTestsss.de-Adressen beantworten (was vorher aufgrund von Weiterleitung ohne direkten Zugriff auf die Mails per IMAP nicht möglich war). Auch der Feed geht wieder und der Blog läuft so wie ich es mir wünsche.

 

Einen herzlichen Dank möchte ich jetzt aber noch an alle Übernauten aber besonders Jonas loswerden. Per Mail hat er mir immer geholfen und trotz meiner, teils etwas unbeholfenen, Fragen sehr nett reagiert und nicht nur eine kurze Antwort wie: “War halt falsch, mach es so…” sondern die Antworten waren teilweise seitenlang und haben mir meinen Fehler und auch den Hintergrund gut erklärt. Kundensupport wie ich ihn am Wochenende und auch in der Woche davor erlebt habe wünsche ich mir auch von (allen) anderen Firmen. Meine Mail von Samstag (!) Morgen wurde bereits am Nachmittag beantwortet und auch die Mails (!) am Sonntag (!) wurden schnell beantwortet. Ich bin rundum zufrieden und kann die Übernauten nur weiterempfehlen!

Außerdem geht ein freundliches Dankeschön an Timo, Marius und Julia, die mich während des Umzugs auf Twitter mit kleinen Bemerkungen freundlich zur Seite standen.

 

flattr this!

Kategorie: Intern, News
  • Timm Kandziora

    Der beste SSH-Client im App Store nennt sich Prompt.

    • dirkr

      Naja, man will aber bestimmt nicht ausgewachsene Admin-Sessions am iPad … oder willst Du? ;)

      • AppTestsss

        Ich frage auch eher um unterwegs mal kurz was rumzuspielen und nicht als restloser Ersatz für den den Rechner :)
        Vielen Dank für die Empfehlung, werde ich mir mal anschauen

  • Mario

    Prompt würde ich auch empfehlen. Und Dauerauftrag als Bezahlung für die Ubernauten geht natürlich! Ist ja nichts anderes als eine Überweisung. Nur regelmäßig.

  • Hannes

    Hi,

    Zahlung per Dauerauftrag ist kein Problem.

    Gruß

  • dirkr

    Na dann willkommen im (Ubernauten)Club! Und schön, dass Du die Lernkurve als Bereicherung, und nicht als Hürde beschrieben hast. :)

    • AppTestsss

      Die Lernkurve empfand ich als Bereicherung und nicht als Hindernis und habe sie deswegen so beschrieben :) Es gibt aber bestimmt auch Leute, die es anders sehen, aber die haben ja für Hosting genug Alternativen.